Sicherheitsexperte warnt vor Fehler im Adobe Reader

Schwachstelle soll die Übernahme eines Windows-Systems ermöglichen

IT-Sicherheitsforscher Petko D. Petkov warnt in seinem Blog vor einer angeblich kritischen Sicherheitslücke in den Adobe-Reader-Versionen 7, 8 und 8.1 unter Windows XP SP2 mit Internet Explorer 7. Laut Petkov kann ein Angreifer die Schwachstelle dazu nutzen, die vollständige Kontrolle über ein Windows-System zu erlangen, ohne dass der Anwender davon etwas bemerkt. Um einen Rechner zu infizieren genüge es bereits, eine manipulierte PDF-Datei zu öffnen oder eine Website aufzurufen, die ein PDF-Dokument enthält.

„Das Thema ist sehr kritisch, da PDF-Dokumente an zentraler Stelle in Unternehmen stehen. Dies und die Tatsache, dass es Adobe wohl einige Zeit kosten dürfte, den Fehler in dem proprietären Produkt zu beheben, sind die Gründe, warum ich derzeit keine Proof of Concepts (POC) veröffentliche“, so Petkov. Sobald Adobe einen Patch verfügbar habe, wolle er den Beweis für den Fehler nachliefern.

Zu Demonstrationszwecken hat der Sicherheitsexperte ein Video bei Youtube eingestellt, das abnorme Systemvorgänge beim Öffnen einer PDF-Datei zeigt. Auch Symantec hatte jüngst vor einer Sicherheitslücke im Adobe Reader gewarnt, durch die sich ein angegriffenes System kapern lassen soll. Bisher ist unklar, ob es sich dabei um dieselbe Schwachstelle handelt.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sicherheitsexperte warnt vor Fehler im Adobe Reader

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *