Salesforce.com präsentiert Platform-as-a-Service-Konzept

Force.com ermöglicht On-demand-Entwicklung und Betrieb beliebiger Business-Anwendungen

Salesforce.com hat auf seiner gestern in San Francisco eröffneten Anwenderkonferenz Dreamforce das nach eigenen Angaben weltweit erste Platform-as-a-Service-Konzept vorgestellt. Force.com soll Unternehmen die Entwicklung und Integration von On-demand-Geschäftsanwendungen ermöglichen, ohne dass sie über eine eigene Software- oder Hardware-Infrastruktur verfügen müssen.

Ein integraler Bestandteil von Force.com ist die so genannte Visualforce-Technologie, die es Kunden, Entwicklern und ISVs laut Hersteller erlaubt, Anwendung für jede Benutzergruppe und verschiedenste Engeräte zu designen. Visualforce gründet auf einem seitenbasierten HTML-Modell und stellt eine Art visuelle Entwicklungsumgebung dar. Sie umfasst einen Katalog diverser gängiger Schnittstellenelemente sowie ein Kontrollmodell, das neue Interaktionen zwischen den Elementen steuert.

Mit Force.com sollen Entwickler, Kunden und Partner eigene On-demand-Applikationen kreieren und weltweit als Service nutzen können. Die Anwendungen lassen sich auch mittels App-Exchange, Salesforce.coms Marktplatz für On-demand-Anwendungen, austauschen und installieren.

Themenseiten: Business, Salesforce.com, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Salesforce.com präsentiert Platform-as-a-Service-Konzept

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *