.NET-Framework: Die besten Tools für Entwickler

Aufgrund von Sicherheitsbeschränkungen müssen Entwickler oft um ihre Lieblingssoftware kämpfen. ZDNet erklärt, warum viele Entwicklertools sowohl nützlich als auch notwendig sind und stellt verschiedene Utilities vor, welche die tägliche Arbeit erleichtern und damit zugleich die Produktivität steigern.

Dienstprogramme sind ein absolutes Muss

.NET-Entwickler verfügen über eine Standardausstattung von Anwendungen, die häufig zur Erledigung der alltäglichen Aufgaben unabdingbar sind. Es gibt zwar auch andere Entwicklungsumgebungen, aber Visual Studio ist eindeutig der Standard. Entwickler benutzen häufig eine lokale SQL-Server-Instanz für Entwicklungs- und Testzwecke. Und wenn mehr als nur ein Entwickler an einem Projekt arbeitet, wird auch ein Versionskontrollsystem notwendig. Oft sind mehrere Versionen erforderlich, damit alter Code gewartet werden kann, während man gleichzeitig neue Anwendungen mit der jeweils aktuellen Fassung erstellt.

Neben gewissen Standardtools gibt es eine Reihe von Applikationen, die dem Entwickler die tägliche Arbeit erleichtern. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Dienstprogramm ASP.NET-Version-Switcher. Mit diesem Werkzeug kann man bei Bedarf einfach zwischen verschiedenen ASP.NET-Versionen umschalten. Im Folgenden werden einige weitere nützliche Anwendungen vorgestellt, die einem bei der täglichen Arbeit helfen können.

Microsoft-Produkte

Microsoft stellt eine ganze Reihe von Tools zum produktiveren Arbeiten zur Verfügung. Ein gutes Beispiel sind Application-Blocks. Sie bieten Lösungen für gängige Entwicklungsszenarien. Mit den Application-Blocks lässt sich der Programmieraufwand erheblich reduzieren. Durch den vollständig getesteten Code werden auch häufiger Fehler vermieden. Die Application-Blocks sind kostenlos erhältlich.

Für Programmierer, die sich vorrangig mit Web-Entwicklung befassen, bietet Microsofts Expression-Produktlinie einige Unterstützungstools. Darüber hinaus wurde das beliebte Open-Source-Dokumentations-Tool Ndoc durch Microsofts Sandcastle ersetzt. Damit wird das mühselige Erstellen von Dokumentationen erleichtert. Mithilfe des Fxcop-Tools lässt sich die Einhaltung von Designrichtlinien überprüfen. Weitere Hilfsprogramme gibt es im Microsoft Developer Network.

Themenseiten: .NET, Anwendungsentwicklung, Plattform, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu .NET-Framework: Die besten Tools für Entwickler

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *