Transtec-Rechner kommt ohne Lüfter

Der Senyo 710 Fanless PC braucht 48 Watt bei Volllast

Transtec hat den lüfterlosen Stromspar-PC Senyo 710 vorgestellt. Der Rechner weist eine subjektive Geräuschentwicklung von 0,1 Sone auf. Durch den lüfterlosen Aufbau kann kein Staub in oder aus dem Rechner gelangen. Die Abwärme von Prozessor, Chipsatz und Netzteil werden über Kühlrippen an der Seite des Gehäuses abgeleitet.

Im Standbymodus braucht der Senyo 710 2,4 Watt, bei Volllast sind es 48 Watt. Der Rechner ist mit einem Double-Layer DVD+/-RW-Laufwerk und einem Gigabit-LAN-Kontroller ausgestattet. Die Onboard-Grafikkarte GMA 950 GM von Intel hat einen VGA- und einen DVI-Ausgang.

Bei Prozessor, RAM und Festplatte kann der Käufer sich für eine von zwei unterschiedlichen Konfigurationen entscheiden. Die erste Konfiguration wird mit Intels Celeron-430-Prozessor, 1 GByte Dual-Channel-DDR2-RAM mit einem Frontsidebus von 667 MHz und einer 80 GByte-SATA-Festplatte ausgeliefert. Bei der zweiten Konfiguration verbaut Transtec Intels Core-2-Duo-Prozessor T7200 mit 2 GHz, 2 GByte DDR2-RAM und einer 160 GByte großen SATA-Festplatte.

Der Transtec Senyo 710 Fanless PC ist ab Mitte September erhältlich. In der ersten Konfiguration kostet er rund 1900 Euro, für die zweite Konfiguration muss der Kunde 2260 Euro bezahlen.

Themenseiten: Hardware, transtec AG

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Transtec-Rechner kommt ohne Lüfter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *