Seagate: Schnelle Enterprise-Festplatte nutzt Perpendicular-Recording-Technologie

Cheetah 15K.6 schafft Datendurchsatz von 164 MByte pro Sekunde

Seagate hat seine Enterprise-Festplatte Cheetah 15K.6 vorgestellt. Die 3,5-Zoll-Platte schafft einen Datendurchsatz von bis zu 164 MByte/s und wird mit einer maximalen Kapazität von 450 GByte ausgeliefert.

Die Cheetah 15K.6 kann über Serial-Attached-SCSI (SAS) oder Fibre-Channel (FC) in SAS– und NAS-Systeme eingebunden werden. Sie nutzt die Perpendicular-Recording-Technologie und ihre Annualized-Failure-Rate (AFR) liegt laut Hersteller bei 0,55 Prozent.

Seagate hat die Cheetah 15K.6 mit seiner Power-Trim-Technologie ausgestattet. Dadurch senke sich der Stromverbrauch des Gerätes im Leerlauf und im Betrieb um 61 Prozent. Zusätzlich habe man die konstante Datenrate im Vergleich zum Vorgängermodell um 28 Prozent auf 164 MByte pro Sekunde angehoben.

Ab dem ersten Quartal 2008 wird die Cheetah 15K.6 in drei Varianten mit 147 GByte, 300 GByte und 450 GByte erhältlich sein. Verkaufspreise hat Seagate noch nicht bekannt gegeben.

Themenseiten: Hardware, Seagate

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Seagate: Schnelle Enterprise-Festplatte nutzt Perpendicular-Recording-Technologie

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. September 2007 um 15:20 von z7u8i

    Wohl eher 146 MByte/s !
    Sonst wäre die Platte mit 450 GB in 3 Sekunden kopiert…

  • Am 14. September 2007 um 5:42 von Pit

    Pro Sekunde 164 MByte ist wahrscheinlicher
    Cheetah 15K.6: Seagates schnelle Disk
    Als die bisher schnellste 3,5-Zoll-Platte preist Seagate sein neues Cheetah-Laufwerk an. Die Cheetah 15K.6 ist als Enterprise-Festplatte beispielsweise für Datencenter oder Storage-Lösungen konzipiert.

    Die Cheetah 15K.6-Disk ist laut Hersteller die bisher schnellste Festplatte im 3,5-Zoll-Format. Gegenüber dem Vorgängermodell steigt die Datentransferrate um mehr als 28 Prozent. Pro Sekunde sollen 164 MByte übertragen werden.

    Die Platte arbeitet mit der Perpendicular-Recording-Technik, bei der eine wesentlich höhere Datendichte erzielt wird und ist mit Kapazitäten von 147, 300 und 450 GByte erhältlich.

    Ein weiteres Highlight ist Seagates PowerTrim-Technologie. Diese reduziert den Energieverbrauch im Ruhezustand um 61 Prozent gegenüber den Vorgängermodellen.

    Die Zuverlässigkeit gibt Seagate mit einem MTBF-Wert (mean time between failures) von 1.6 Millionen Stunden an. Beim Interface kann der Käufer zwischen Serial Attached SCSI (SAS) und Fibre Channel (FC) wählen.

    Das Vorgängermodell, die Cheetah 15.5

    Danke für den Hinweis. Der Artikel wurde korrigiert. Schönen Gruß, die ZDNet-Redaktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *