IBM stellt NAS-Serie N3000 vor

N3600 skaliert bis zu 104 Laufwerke mit insgesamt 69 TByte

IBM hat die SMBNAS-Serie N3000 für mittelständische Unternehmen vorgestellt, welche die Systeme N3300 und N3600 umfasst. Die N3600-Modelle unterstützen bis zu 104 Laufwerke mit einer Gesamtkapazität von 69 TByte, die N3300-Systeme besitzen eine maximale Speicherkapazität von 24,6 TByte.

Die N3000-Architektur bietet Block-I/O und File-Serving via Ethernet, Fibre-Channel-SAN-Infrastrukturen und Serial-Attached-SCSI-Laufwerke (SAS). Zudem stellt das System Disaster-Recovery- und Replikationsfunktionen zur Verfügung. Sie ermöglichen Datenspiegelungen auch bei WAN-Unterbrechungen.

Die N3000-Linie ist kompatibel zur gesamten N-Serie von IBM. Auch die kürzlich eingeführten Reihen DS3000 und DS4000 werden unterstützt. IBM will das N3300 in den USA ab 17.000 Dollar, das N3600 ab 22.000 Dollar verkaufen.

Themenseiten: Hardware, IBM

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu IBM stellt NAS-Serie N3000 vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. September 2007 um 13:45 von Michael Mueller

    Falsche Kapazitätsangabe
    Ich glaube eher, dass die N3600
    69 Tbyte Kapzität hat.

    Danke für den Hinweis. Da glauben Sie richtig. Der Artikel wurde korrigiert. Schönen Gruß, die ZDNet-Redaktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *