Serena bringt „Mashup-as-a-Service“

Webbasierte Austauschplattform soll vor allem Nicht-Programmierer ansprechen

Das Softwareunternehmen Serena hat einen Mashup-Composer als Software-as-a-Service-Austauschplattform (SaaS) herausgebracht. Über die Plattform sollen in Zukunft Business-Mashups entwickelt, eingekauft sowie verkauft werden.

Der so gennante Mashup-Composer ist ein Web-2.0-Tool, mit dessen Hilfe auf einer grafischen Ebene die Mashups von Geschäftsprozessen entwickelt werden können. Der Composer eignet sich vor allem für Projekte, die zu klein sind, als dass sich ein eigener IT-Support lohnen würde.

Skeptikern zufolge sind die neuen Business-Mashups allerdings noch zu unausgereift für den Geschäftsalltag. Doch Serenas Manager sind da anderer Ansicht. „Mit den richtigen Werkzeugen und einer serviceorientierten Architektur können die Entwickler viele sinnvolle Mashups hinter der Firmen-Firewall installieren. Und da der Trend im Moment dahin geht, dass man seine Anwendungen ‚von irgendwoher‘ bezieht, ist ein SaaS-Angebot genau das Richtige“, sagt René Bonvanie, Marketing Vice President bei Serena.

Themenseiten: Business, Serena Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Serena bringt „Mashup-as-a-Service“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *