Facebook öffnet sich für Suchdienste

Mitglieder-Profile können künftig auch außerhalb der Community gefunden werden

Die Betreiber der Online-Community Facebook haben eine neue Suchfunktion in die Social-Networking-Plattform integriert, mit der auch Nicht-Mitglieder die Profile registrierter Nutzer finden können. In den nächsten Wochen sollen die Ergebnislisten zudem Suchdiensten wie Google, MSN oder Yahoo zugänglich gemacht werden.

Die Ergebnisse zeigen standardmäßig nur den Namen und ein Foto des Facebook-Mitglieds an. Laut einem Blog-Eintrag von Facebook-Entwickler Phil Fung kann jeder Nutzer individuell einstellen, wie viele Informationen er von sich preisgeben will. Mittels der Privatsphären-Option lässt sich auch verhindern, dass das eigene Profil bei Suchen außerhalb von Facebook erscheint.

Themenseiten: Facebook, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook öffnet sich für Suchdienste

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *