IFA: Hightech-Investoren nur mäßig interessiert

Wichtigste Neuheiten werden bei Digital-TV und Smartphones erwartet

Hightech-Investoren beurteilen die Internationale Funkausstellung (IFA) als nur „mittelmäßig interessant“. Dies ergab eine Umfrage der Finanzberatungsgesellschaft Catcap unter 270 Investoren im Vorfeld der Messe.

Gemessen am Interesse der Investoren reiht sich die IFA laut den Ergebnissen der Umfrage auf Platz zwei hinter der CeBIT ein. Rund die Hälfte der Befragten stufte die IFA als mittelmäßig interessant ein, jeweils 25 Prozent hielten sie für sehr interessant beziehungsweise uninteressant.

40 Prozent der Investoren gehen davon aus, auf der IFA Neues zu entdecken. Die wichtigsten Neuheiten für den Hightech-Kapitalmarkt werden nach Ansicht der Befragten vor allem in den Bereichen Digitalfernsehen und Smartphones zu erwarten sein. 80 respektive 60 Prozent der Nennungen fielen auf diese beiden Sektoren. Mit weiteren Innovationen rechnen die Investoren darüber hinaus bei Handy-TV, mobilem Internet und Flachbildschirmen. Als weniger innovationsfreudig wurden im Rahmen der IFA die Bereiche Navigationsgeräte, DVD- und CD-Recorder, MP3-Player, Handys sowie Digitalkameras eingestuft.

Die IFA findet von 31.8. bis 5.9. in Berlin statt. Mit 1212 Ausstellern aus 32 Ländern verzeichnen die Veranstalter 2007 eine neue Rekordbeteiligung. Der Anteil der ausländischen Aussteller liegt dabei über 60 Prozent. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 212.494 Besucher gezählt, 2007 soll diese Marke übertroffen werden.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IFA: Hightech-Investoren nur mäßig interessiert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *