Bundestrojaner kommt per E-Mail von der Behörde

Polizei soll Spähsoftware künftig per elektronischer Amtspost verschicken dürfen

Das Bundesinnenministerium von Wolfgang Schäuble plant, mit Hilfe gefälschter Behörden-E-Mails Bundestrojaner auf den Rechnern von Terrorverdächtigen zu installieren. Das meldeten der Kölner Stadt-Anzeiger und die Berliner Tageszeitung (Taz), wobei sie sich auf interne Papiere des Ministeriums beziehen.

Der Taz zufolge können bei Online-Durchsuchungen Antivirenprogramme und Firewalls auf dem betroffenen Computer umgangen werden. Brisant ist auch der Fakt, dass der Bundestrojaner künftig nicht nur in der Lage sein wird, PCs auszuspionieren, sondern auch PDAs, Smartphones und Blackberrys. Das lässt sich zwei Schreiben des Ministeriums entnehmen, die das Internet-Portal Netzpolitik.org publik gemacht hat.

Das Justizministerium sieht die Pläne des Bundesinnenministeriums mit Besorgnis. Die Nutzung von manipulierten Behörden-Mails könne „das Vertrauen in Mails von staatlichen Stellen beeinflussen“, heißt es in einem Bericht.

Als „Angstmacher-Diskussion, die zu Verunsicherung führen soll“ bezeichnet hingegen der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Jörg Ziercke, die Diskussion über den Bundestrojaner. Gegenüber dem Stern äußerte Zierche, dass es sich lediglich um fünf bis zehn solcher Online-Durchsuchungen im Jahr handle. Der Aufwand für eine solche Maßnahme sei enorm, „weil wir jeweils eine eigene Software entwickeln müssen“, so der BKA-Chef.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

32 Kommentare zu Bundestrojaner kommt per E-Mail von der Behörde

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. August 2007 um 11:22 von Lutz

    Bundestrojaner
    Toll jetzt wendet die Regierung schon kriminelle Taktiken an. Anstatt Spam und gefakte Mails zu bekämpfen werden solche produziert. Ab sofort wird jede amtliche Mail gelöscht ohne diese anzuschauen. Man weiss ja nicht ob auch hier solche netten Zeitgenossen angehängt sind.
    Mit Demokratie und Rechtsstaatlichkeit hat das sicher auch nichts zu tun.

    • Am 29. August 2007 um 11:31 von SeMann

      AW: Bundestrojaner
      …besonders "lustig" finde ich, dass sich unsere Perle der Uckermark in China als Vorkämpferin für Menschenrechte gibt.

      Und hier will sie Hinzens und Kuntzens PC mit gefakten Mails anzapfen…

  • Am 29. August 2007 um 12:08 von Calix

    Panikmache?
    Sollen diese ganzen Pressemeldungen
    in erster Linie für Verunsicherung sorgen?
    Ich glaube kaum, dass es möglich sein wird, ein Spionageprogramm so zu programmieren, dass es unter Linux, Windows, MacOSX und dann noch unter diversen mobilen Geräten so perfekt funktioniert, dass sämtliche Sicherheitsvorkehrungen umgangen werden können und der Bundestrojaner unbemerkt eingeschleußt werden kann.

    Ein intelligenter Terrorist wird erstens nicht seinen Heim PC verwenden sondern ein beliebiges Internetcafé verwenden oder ein ungesichertes WLAN usw.
    und zweitens auch nicht Emails mit einem lokalen Clienten runterladen, sondern eine reine Textbetrachtung in einem gesicherten Webbrowser nutzen.

    Microsoft müsste doch wissentlich eine Hintertür eingebaut haben, die vom Geheimdienst genutzt werden kann (ich spreche nicht von den unwissentlichen Hintertüren!) und auch das würde früher oder später publik.
    Die Open Source Systeme sollten davor gefeit sein.

    Und wenn der Bundestrojaner eine spekatkuläre, nie dagewesene Technik zum Einsatz bringt, dann wird auch die schnell bekannt. Sollte für jeden ambitionierten Hacker eine reizvolle Herausforderung sein.
    Diese geheimnisvolle Technik könnte ja auch in die Hände von "bösen" Zeitgenossen fallen, die sie dann für ihre Zwecke nutzen.

    Dies würde ja bedeuten, dass alle AV Hersteller Insolvenz anmelden müßten, da diese neue Generation von Trojanern einfach nicht zu entdecken wäre.

    Ich bin Informatiker, aber kein Spezialist auf dem Gebiet der Backdoor Programme, vielleicht kann mir ein versierter Kollege mehr zu der Machbarkeit erklären

    • Am 29. August 2007 um 14:42 von JMS

      AW: Panikmache?
      In den USA wurde so etwas schon verwirklicht. Dabei wurde von mindestens eine Firma für AV zugesichert, dass der Code des trojaner nicht als solches erkannt wird. So kann es möglich werden, infolge der "Staatsraison", dass die ensprechende firmen sich einigen.

    • Am 29. August 2007 um 17:32 von Lutz

      AW: Panikmache?
      Es geht nicht um die Machbarkeit sondern darum das so etwas überhaupt angedacht, wenn nicht gar schon praktiziert wird. Schon die Inbetrachtnahme solcher Massnahmen sollte verboten werden. Wo bleibt die Sicherheit der normalen Bürger wenn sich schon der Staat illegaler Massnahmen bedient, die er anderen verbietet. Hier hilft nur eins, weg mit so einer Regierung.

  • Am 29. August 2007 um 12:11 von seebaer_notti

    Bundestrojaner
    Egal ob 5, 10 oder 50 geheime Online-Durchsuchungen pro Jahr. Ist nur einer dabei, der unberechtigt ist, dann ist es schon einer zuviel. Bei 5 Untersuchungen wäre die Fehlerquote doch glatt 20% – ein bisschen viel oder?
    Sind die Fakten so nachhaltig, dass eine Online-Bespitzelung gerechtfertigt sein könnte und die Fahnder Grundrechte des einzelnen außer Kraft setzen dürfen, dann kann man den Verdächtigen auch gleich aus dem Verkehr ziehen, seine Hardware einsacken und in aller Ruhe die Geschichte untersuchen.
    Eine Behörde die sich auf die gleiche Stufe stellt wie Terroristen ist kein Deut besser als diese.

  • Am 29. August 2007 um 12:13 von seebaer_notti

    Verschlüsseln
    Ein hoch auf Truecrypt und Co.

    • Am 31. August 2007 um 9:16 von williamz

      AW: Verschlüsseln
      Du hast es nicht verstanden: Es geht darum, dass der Bundestrojaner Deinen Truecryptschlüssel abgreift und an das BKA sendet. Dann kommen die Schlapphütte, bechlagnahmen Deinen PC und lesen Deine Truecrypt-Platte aus.
      Bis denne!

      • Am 9. September 2007 um 12:03 von seebaer_notti

        AW: AW: Verschlüsseln
        Dann weiß ich wenigstens, dass was läuft oder beschlagnahmen die meinen PC geheim ?!?
        Wer weiß das was läuft kann sich auch wehren! Das ist nun mal der Fakt!

  • Am 29. August 2007 um 12:14 von JustBlockIt

    Mails von Behörden?
    Was soll das den für ein Witz sein.

    Also wenn mir ein Rechtsanwalt, eine Behörde oder eine Bank eine eMail schickt, dann lösche ich die sofort und ungelesen, denn wenn die etwas Wichtiges für mich haben, dann kommt das garantiert per Post.

  • Am 29. August 2007 um 12:52 von Wolfgang Weiss

    Bundestrojaner
    Ich finde dies ist das Letzte was unsere "Demokrtie" braucht. Der Staat der als Hacker ins Netz geht, Trojaner versendet, Einträge verfäscht etc.. Bravo.

  • Am 29. August 2007 um 12:57 von Tatjana

    Bundestrojaner
    Ich überlege, ob ich mehr Angst vor Wolfgang bin Schäuble oder vor den bösen suspected terrorists haben muss…

  • Am 29. August 2007 um 13:28 von Hardware-Bastler

    Schäuble hat keine Chance
    1. Wie viele Cracks und Profis werden nun mit allem Ehrgeiz aktiv um ein Gegentool zu entwickeln !!
    2. Mit der zu erwartenden Datenmenge wird Minister Schäuble schlicht überfordert sein.
    3. Minimale Codierung reicht aus,
    um eine automatisierte Schlüsselwortsuche zu blockieren.
    Viel Erfolg, Herr Minister

  • Am 29. August 2007 um 13:48 von Marco Olitelli

    sind wir alle terrorverdächtig ?
    Wenn jetzt generell jeder verdächtigt wird, Kontrollinstanzen, wie Durchsuchungsbefehl etc. abgeschafft sind und wir von irgendwelchen Behörden aus welchen Gründen auch immer bespitzelt werden, dann …

  • Am 29. August 2007 um 17:55 von Peter Bull

    Alle amtlichen Mails wie Spam behandeln..
    und den Bund verklagen, dass er Viren in Umlauf setzt. Dazu noch Schadensersatz für aufgekommenen Kosten um den Trojanr zu entfernen. Herr Shäuble Sicherheitsdenken in allen Ehren, aber hier schiessen Sie über das Ziel hinaus.
    Dann führen wir den Kommunismus ein und die Stasi oder den KGB…..aber das hatten wir schon.

  • Am 29. August 2007 um 18:03 von Fritz

    Lächerlicher Versuch
    Mein Spam- und Virenkiller meldet sowieso jede Mail, die einen Anhang hat, in der eine ausführbare Datei steckt. Solche Mails lese ich grundsätzlich nur als reine Text-Datei. Schäubles Opfer sind nur solche Leute, die unbedacht jeden Anhang öffnen, und die haben es dann eben nicht anders verdient.

  • Am 29. August 2007 um 18:24 von Noki

    Was mir Angst macht
    ist nicht der Bundestrojaner.
    Angst macht mir die offensichtliche völlige Unwissenheit unseres Innenministers.

    Alte Männer, die die Technik von heute nicht begreifen aber Gesetze für die Welt von morgen machen, sind IMO nicht tragbar.
    (selbst deutlich 50+)

  • Am 29. August 2007 um 18:47 von Steffen

    Wem dient wohl solche Panikmache
    Habt ihr euch mal überlegt wie hoch der Einsatz ist und wer hier Panik macht ? Einen 6er im Lotto zu haben
    ist wahrscheinlicher als Ziel dieser
    Behörde zu werden . Hier wird doch bewußt Volkes Zorn erregt um davon abzulenken,das es doch notwendig sein könnte . Habt ihr euch mal überlegt ,das die Erfolge der Briten ohne Videoüberwachung nicht möglich gewesen wären und das wir hier zu soetwas nie kommen werden ? Oder habt ihr Euch mal überlegt ,wo die Kommunen (Einwohnermeldeämter) ihre Daten abspeichern/spiegeln und wer dahinter steht ?
    Meistens amerikanische Firmen ,also werden die EMA Daten in Übersee gelagert und die dortige Heimatschutzbehörde hat besseren Zugriff auf die EMA Daten als die eigene Polizei – eben wegen dem Datenschutz ……

  • Am 29. August 2007 um 18:49 von Dregi

    Teroristen werden die Trojaner bald selber benützten
    Bundestrojaner ist doch ein willkommenes geschenk, Trojaner isolieren Code verstehen und selber aktiv werden. Bundestrojaner die jeden Schutz ohne Wahrnung umgehen und andere auspionieren hätte ich auch gerne leider werden nur Teroristen damit beliefert. Fals ich auch mal einer bekomme werde ich in modifizieren und der Bundesbank weitersenden.
    Liebe Grüsse Dregi

    • Am 29. August 2007 um 19:24 von Tom

      AW: Teroristen werden die Trojaner bald selber benützten
      Wenn Du so programmierst wie Du Deutsch schreibst, wird´s wohl nix mit dem Trojaner ;-))

  • Am 29. August 2007 um 21:58 von irene isernhagen

    Bundestrojaner
    es gilt als gesicherte Erkenntnis, das das Ding längst in Betrieb ist.
    Glauben Sie im Ernst, dass die verantwortlichen Staatsorgane eine solch wichtige Sache auch noch vorher ankündigen???? Abhilfe: Einen komplett separaten Rechner als Email Station.
    Und Augen und Ohren auf

    • Am 29. August 2007 um 23:05 von günther wahl

      AW: Bundestrojaner
      genau: hallooo, liebe terroristeeen: jetzt kommt der böse trojaner, aber jetzt isser noch nicht in betrieb, weil wir das noch nicht dürfen….
      Seit alters her sind unsere fürsten darauf bedacht, das volk möglichst dumm, aber sich informiert und wichtig glaubend zu halten- mann, das ist doch aber ein alter hut. in den 60er jahren gab es schon elektronische abhörwanzen in der grösse einer bohne. jeder hirnbesitzer mit lötkolben konnte die mit einem aufwand von 3 mark nachbauen und dem nachbarn indie telefonleitung schleifen. heute ist weiss gott mehr möglich und welcher völlig bescheuerte staatsapparat wird da vorher drüber quatschen und auch noch verraten, wie sie (angeblich) trojaner installieren wollen. die diskussion in den medien dient auflagenzahlen und einschaltquoten, aber nicht der information.

  • Am 29. August 2007 um 23:18 von Gaby H.

    Bundestrojaner
    Das wäre ja wohl zu einfach.
    Der Bundestrojaner kommt als wichtiges Update für Windows oder für’s Virenschutzprogramm oder für’n Router, oder über den Provider

  • Am 30. August 2007 um 7:19 von Ein Leser

    Geh ins Gefängnis
    Zitat ZDNet:
    "Bisher war es laut Strafgesetzbuch verboten, Sicherheitsvorkehrungen zu durchbrechen, um an fremde Daten heranzukommen. Die neuen Paragraphen 202b ("Abfangen von Daten") und 202c ("Vorbereiten des Ausspähens und Abfangens von Daten") stellen jetzt bereits das Abhören von "nichtöffentlichen" Daten sowie den Besitz von so genannten "Hackertools" unter Strafe – mit Gefängnis bis zu einem Jahr."

    Da brauchen wird doch mehr Gefängnisse für die gesammte "Reg…" ,die "Poli.." und die sonstigen Ermittlungsbehörden.

    Nur Wer wird dann das Gesetz mit Leben erfüllen?

  • Am 30. August 2007 um 8:05 von bastian

    Risiken und Nebenwirkungen
    Ich denke es geht darum wieviel Macht man dem Staat geben will. Das kann sich sowohl positiv als auch negativ auswirken. Egal ob Trojaner oder Kameraüberwachung. Es kann helfen, aber missbrauch ist nie ausgeschlossen.

  • Am 31. August 2007 um 17:10 von user

    Bundestrojaner kommt per E-Mail von der Behörde
    da ist nicht wirklich ein unterschied zwischen den alltäglichen angriffen der internet kriminellen und den plänen des etwas überängstlichen herrn schäuble.
    die leute die sich mit dem thema beschäftigen sind jeden tag aufmerksam
    und schauen sich jeden dienst genau an.
    dem normalen windows user würde ich raten die windows dienste auf die dienste zu beschränken die er zum arbeiten braucht.
    das administrator konto nur für administrative zwecke zu benutzen und später nach möglichkeit nur mit "ausführen als" installieren.
    nicht mit outlook und ie arbeiten und den traffic verschlüsseln.
    auf dem router x-wrt installieren,icmp aus.
    netbios sperren und noch den netten svchost deamon dazu bewegen im privaten netz zu bleiben,der muss für privat nur zum update von windows raus.
    an diesem punkt stellt sich dann eigentlich nur die vertrauensfrage an microsoft,wer diese nicht positiv beantworten kann dem würde ich zu ubuntu raten.
    ich kann mir aber auch nicht vorstellen das microsoft ihren backdoor an die deutschen behörden rausgibt.
    persönlich bin ich mal gespannt was passiert ,der muss seine daten ja irgendwohin senden und wenn die daten haben wollen können die dann auch daten bekommen,viele daten.
    mit besten grüßen
    .

  • Am 31. August 2007 um 21:14 von 50 Hz-S

    Bundestrojaner / Stasi-Methoden
    Die kritischen Köpfe ( die gibt’s auch heute noch ), die schon vor Jahren auf die Gefahren der Ausspähung durch staatliche Behörden hinwiesen, wurden noch nie ernst genommen, vielmehr als potentielle Verräter der freiheitlich demokratischen Grundordnung diffamiert, auch wenn sie die heutige Sachlage eher verharmlosten.

    Ziemlich witzig ist, wenn das BKA, früher immer vor dem Öffnen "kritischer" Mailanhänge warnend, nun auf einmal selbst, noch dazu mit Ansage, derartige Mails verschicken will !

    Jeder Terrorist bekommt dann vom Finanzamt, persönlich adressiert, eine entsprechende Mail mit der Bitte, zuerst seinen Virenscanner zu deaktivieren und dann den Anhang zu öffnen !

    So kann man die Selbstmordattentäter doch bestimmt in den Griff kriegen …

    Für wie blöd sollen wir eigentlich noch verkauft werden ?

    Mein Vorschlag:

    Öffnet alle Ports, schickt alle kritischen Mails in 10-facher Ausführung zur Virusprüfung an die E-Mail-Kontaktseite der Bundesregierung
    und lasst die Reaktionäre in ihrem eigenen Müll ersticken. —

    Vermutlich soll dieser Schwachsinn nur von ganz anderen Dingen, die längst Standart sind, ablenken ? —

    Auch zu DDR-Zeiten und im 3. Reich gab es schon Stasi-Methoden, sogar unsere, angeblich vom gesamten Volk legitimierten Verantwortlichen sind
    also noch fähig, dazuzulernen und sich auf aktuelle Bedrohungen einzustellen.

    Weiter so, Deutschland !

    • Am 2. September 2007 um 13:14 von irene isernhagen

      AW: Bundestrojaner / Stasi-Methoden
      als könig braucht man ein fleissiges, aber dummes volk.
      dazu braucht man:
      bildzeitung,
      RTL,
      un im richtigen Moment kraft bindende diskussionen.

  • Am 2. September 2007 um 13:06 von irene isernhagen

    Dieses Thema
    1. Man will Gefahren abwenden
    2. Gefahr geht nur von einigermaßen schlauen Terroristen (Modewort) aus.
    3. Schlaue nutzen nicht die Informations Kanäle, die man öffentlich ankündigt kontrollieren zu wollen.

    Es gibt Millionen von frei nutzbaren Funkfrequenzen, über die man mit der richtigen Software "paket radio.." Daten rund um den Globus verschicken kann. Diese Kanäle kann mann mehrfach scramblen, doppelt modulieren, mit frequence-hopping verstecken etc,pp.

    wenn ich das aber als einfacher hobby funker weiss, dann kann es in der öffentlichen debatte nicht um die Terroristen gehen. Hat dran schon mal einer gedacht??????????

    • Am 3. September 2007 um 12:05 von chris

      AW: Dieses Thema
      Natürlich geht es um Terroristen.
      Ein Schelm, wer hierbei böses denkt.

      Ich als Terrorist, gehe natürlich los und speicher mein Pläne auf einem Rechner mit öffentlichem Internetanschluß. Am besten unverschlüsselt und für jederman zugänglich. Vielleicht hoste ich den ganzen Kram auch noch auf meinem Webserver. Anschließend speicher ich mir die Wegbeschreibung zu meinem Ziel als GIF Datei auf meinem PDA und verschicke vorher noch ein paar Emails an meine Schläferzellen in der hiesigen Umgebung: " Ey Leute, ich mach mich jetzt mal auf den Weg, ein paar Bomben hochzujagen!! "
      Würde das nicht jeder halbwegs schlaue Terrorist so machen? :-D

      Diese ganze Diskussion ist doch total sinnlos und dazu auch noch ermüdend. Falls, und wirklich nur falls, die Firmen, denen wir unser Vertrauen entgegenbringen (sprich AV, Firewall und OS Herstellern), in solchen Dingen mit den Machthabern kooperieren, können wir eh nichts dagegen tun. Tun sie es aber nicht, wird dabei eh nichts rumkommen.
      Also abwarten und Tee trinken. :-)

      Für alle Paranoiden, kann ich das letzte Buch von Dan Brown empfehlen. Dort geht es um genau diese Thematik. :-)

      Gruß

      Chris

      • Am 3. September 2007 um 12:06 von Chris

        AW: AW: Dieses Thema
        PS: Außerdem ist die ganze Panikmache eh nur auf Schlagzeilen und Auflagen aus.
        :-)

        So far…

        Chris

      • Am 9. September 2007 um 12:10 von seebaer_notti

        AW: AW: Dieses Thema
        Für Leute, die mit Dan Brown nicht auf Du stehen: Wie heißt sein letztes Buch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *