Microsoft behebt Blockade durch WGA-Check

Untersuchung des Fehlers ist angelaufen

Vista-Nutzer können ab sofort wieder Windows-Updates herunterladen. Auch die Aero-Oberfläche wird nicht mehr durch den Windows-Genuine-Advantage-Check (WGA) ausgeschaltet.

Am vergangenen Wochenende hatte die WGA-Echtheitsprüfung 19 Stunden lang nicht mehr funktioniert. Die WGA-Server waren nicht erreichbar. Registrierte User wurden von der seit Windows XP eingeführten Echtheitsprüfung nicht mehr erkannt. Von der Panne waren weltweit 12.000 Windows-Rechner betroffen. Microsoft hat das Problem inzwischen behoben, die WGA-Prüfung und alle davon abhängigen Funktionen laufen wieder. Die meisten der betroffenen User konnten die Überprüfung bereits erfolgreich wiederholen.

„Das sind gute Nachrichten, aber wir möchten betonen, dass eine negative Kundenerfahrung bereits zu viel ist. Wir arbeiten daran, aus unserem Fehler zu lernen, und wollen verhindern, dass sich ein solcher Fehler wiederholt“, schreibt Alex Kochis, Senior Product Manager WGA.

Die genaue Ursache für die fehlerhafte Produkt-Validierung konnte noch nicht ermittelt werden. Kochis sagte, dass Microsoft untersuchen werde, was genau am Freitag zu den Problemen mit der WGA-Prüfung geführt habe.

Manche Vista-User konnten zwischenzeitlich bestimmte Funktionen wie den Aero-Desktop, Ready Boost, Windows Defender oder Windows-Update nur eingeschränkt nutzen. Die Sicherheit der Systeme war nicht gefährdet. Microsoft empfiehlt, betroffene Systeme einer erneuten WGA-Prüfung zu unterziehen. Außerdem hat das Unternehmen gemeldet, dass die Produktaktivierung durchgängig funktioniert habe.

Themenseiten: Microsoft, Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Microsoft behebt Blockade durch WGA-Check

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. August 2007 um 16:04 von Lutz

    Windows wie es leibt und lebt.
    Das nenn ich Kundenfreundlichkeit!!! Mit solchen Aktionen können ganze Firmen lahm gelegt werden – einfach klasse.
    Ich nutz lieber kein Windows.

    • Am 28. August 2007 um 16:14 von Steppenwolf

      AW: Windows wie es leibt und lebt.
      > Das nenn ich Kundenfreundlichkeit!!!
      > Mit solchen Aktionen können ganze
      > Firmen lahm gelegt werden – einfach
      > klasse.

      Erst mal den Artikel lesen! Es wurde zu keinem Zeitpunkt irgeneinem Benutzer der Zugang zu seinem System verweigert. Es wurde zu keinem Zeitpunkt einem Benutzer das Starten irgendeines Programms verweigert und die Systeme waren ebenfalls von zu keinem Zeit aus Sicht der Sicherheit gefährdet. Also alles halb so schlimm wenngleich auch etwas ärgerlich, denn von professionell gemanagten Diensten erwarte ich eigentlich mehr.

      Lustig ist nur die Berichterstattung dazu … und nervig die Kommentare von Anwendern, die offenbar keine Ahnung haben was da wirklich passiert ist.

      > Ich nutz lieber kein Windows.
      Zwingt dich ja keiner dazu …

      • Am 29. August 2007 um 7:23 von tutnixzursache

        AW: AW: Windows wie es leibt und lebt.
        Diesmal ging es noch glimpflich ab.
        Aber was ist wenn die WGA wirklich mal durchdreht ????
        Als Verantwortlicher für die IT würde ich mir genau überlegen ob ich solch ein Risiko eingehen würde und mir MISTA antue.

        • Am 6. September 2007 um 4:08 von Peter

          AW³: Windows wie es leibt und lebt.
          Windows "MISTA"? Die aufgemischte italienische Version?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *