Zwei Vpro-PCs von Fujitsu-Siemens

Esprimo-5925-EPA-Familie kommt mit Q35-Chipsatz

Fujitsu Siemens Computers hat zwei neue Stromspar-PCs, den Esprimo E5925 EPA und den Esprimo P5925 EPA, mit Intels Q35-Chipsatz und Vpro vorgestellt. Die im Chipsatz integrierte Active-Management-Technologie ermöglicht auch bei ausgeschaltetem Rechner oder defektem Betriebssystem ein zentrales System-Management. Beide Rechner erfüllen zudem die Energy-Star-4-Kriterien (mindestens 80 Prozent Wirkungsgrad).

Der E5925 wird mit Small-Form-Factor-Gehäuse ausgeliefert, beim P5925 beherbergt ein Microtower die Komponenten. Laut Fujitsu-Siemens sollen laufen beide fast geräuschfrei. Im Auslieferungszustand arbeiten die Geräte im Energiesparmodus: Nach zehn Minuten schalten die Rechner den Monitor aus, 5 Minuten später wird die Festplatte abgeschaltet, und nach 20 Minuten wechselt das System in den Standby-Modus.

Beide Computer können mit Celeron-, Dual-Core- oder Core-2-Duo-Prozessoren von Intel mit einer maximalen Taktfrequenz von 3 GHz bestellt werden. Der Frontsidebus arbeitet, abhängig von der Prozessorwahl, mit 800, 1066 oder 1333 MHz. In der Grundausstattung kosten die Rechner 999 Euro. Sie sind ab sofort im Handel erhältlich.

Fujitsu-Siemens Esprimo P5925 und E5925
Fujitsu-Siemens-PCs Esprimo P5925 und E5925 kommen mit Q35-Chipsatz (Bild: Fujitsu-Siemens).

Themenseiten: Fujitsu Siemens Computers, Hardware, Intel

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zwei Vpro-PCs von Fujitsu-Siemens

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *