Dolphin bietet Callthrough-Software fürs Handy

Anrufe werden gegebenenfalls über Dolphins Netz geleitet

Dolphin Telecom will mit einer Handysoftware Kunden für seine Call-by-Call-Handytarife gewinnen. Das Programm prüft vor jedem Anruf, ob das Gespräch günstiger über Dolphin oder den eigenen Provider geführt werden kann. Gespräche, die sich mit Dolphin preiswerter führen lassen, leitet die Software automatisch um. Dem Hersteller zufolge kann der Minutenpreis je nach standardmäßig genutztem Mobilfunkangebot um bis zu 90 Prozent sinken.

Dolphin funktioniert in jedem Netz, mit jedem Tarif und zu jedem Telefonanschluss weltweit. Eine Abfrage auf der Hersteller-Webseite zeigt an, auf welchen Handys die Software läuft. Die Applikation lässt sich von der Dolphin-Telecom-Homepage ohne Lizenzkosten herunterladen. Eine Registrierung ist allerdings erforderlich. Jeder neu registrierte Kunde erhält ein Startguthaben in Höhe von zwei Euro, um die Software zu testen.

Die Gesprächsabrechnung erfolgt über ein Prepaid-Guthaben-Konto bei Dolphin. Eine monatliche Grundgebühr oder ein Mindestumsatz fallen nicht an. Auch eine Mindestvertragslaufzeit muss nicht abgeschlossen werden. Der Nutzer legt bei seiner Anmeldung ein virtuelles Prepaidkonto an, auf das er maximal 200 Euro einzahlen kann. Vom eingezahlten Guthaben werden pro Minute drei Cent für Verbindungen in das deutsche Festnetz, 14,9 Cent für Verbindungen nationalen Mobilfunkanschlüssen und 8,8 Cent pro SMS abgezogen.

Bereits zur CeBIT hatte Cellity mit einer ähnlichen Lösung für seine Callthrough-Dienste geworben. Das Ersparnis-Versprechen von 90 Prozent bewegt sich in der gleichen Dimension. Eine Lösung, die Callthrough-Tarife verschiedener Anbieter vergleicht, gibt es bislang noch nicht.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Dolphin bietet Callthrough-Software fürs Handy

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. August 2007 um 15:54 von Paras

    seite kopiert?
    Da hast du recht Peter, kopieren scheint im Trend zu liegen. In diesem Fall ist das Ergebnis auch noch schlecht. Die scheinen von cellity und von Smart2Talk kopiert zu haben. Mal sehen, was es über die noch so zu erfahren gibt. Auch meine Meinung ist, Hände weg, das ganze kommt mir zu schleimig rüber.

    1). Das Angebot wird im Gegensatz zuden anderen nicht 60/01 sondern 60/60 abgerechnet. Damit sind die Tarife bereits um ca. 35 – 50% teurer als bei allen anderen Anbietern.

    2). Das Angebot klärt nicht darüber auf, das bei Dienstnutzung auch GPRS Verbindungen hergestellt werden, die in Abhängigkeit vom Datentarif sehr teuer sein können.

    3). Bei der Vielzahl der portierten Rufnummern, ist das System ein hohes Risiko dafür, das für Anrufe deutlich mehr bezahlt wird, als hätte man den eigentlichen Provider verwendet.

    4). Die machen nicht einmal darauf aufmerksam, dass sie jederzeit auf dein Handy zugreifen können, es manipulieren, bzw, fernsteuern und vollständig auslesen können. Die können mit deinem Handy aus der Ferne (remote) alles tun, was du damit machen kannst. Die lesen deine Kontake aus, deine SMS usw.

    5). Für die nächsten Punkte bleibt jetzt keine Zeit, aber die sind sowieso schneller weg als da.

    Wer das will, muss doch einen Kopfschuss haben. Schlimmer gehts nicht mehr. Das ist bestimmt wieder eine neue Form der Abzocke, wo die Verbraucher und Anleger langezogen werden.

  • Am 28. August 2007 um 19:58 von Oli

    infos
    Wer ist Dolphin – habe mal rumgeguckt und siehe da, was sich im WEB so alles über Dolphin, http://www.smart2talk.com , http://www.jajah.com und http://www.cellity.com findet.

    Dolphin hiess bis vor kurzem Smart4Talk GmbH und dann gibt es da auch noch eine Dolphin AG in der Schweiz. Sicherlich kein Zufall, dass auch die noch vor Tagen als Smart2Talk AG firmiert hat.
    http://www.moneyhouse.ch/u/dolphin_telecom_ag_CH-170.3.030.672-8.htm

    Dolphin will ein einzigartiges Patent nutzen. Kennen wir das nicht auch von http://www.smart2talk.com ? Und zu guter letzt findet man die Leute der Dolphin als ehemalige Angestellte der Telesens AG wieder. Angeführt wurde die Telesens von einem Genadi Man. Immerhin ein Mann mit Kriegserfahrung, das mus ja ein toller Hecht sein :-‚) . "Wie war ich Schatz": http://www.brandeins.de/home/suche.asp?sid=su8718799446457422&MenuID=3
    Scheint streitsüchtig zu sein, der nette.

    Vielmehr schreibt das Manager Magazin am 22.02.2002, das Man diese Firma mit falschem Handeln in den Konkurs geführt haben soll.
    http://service.manager-magazin.de/digas/servlet/find/ON=manager-182003
    Es sieht doch sehr danach aus, als wenn die netten Delphine sich vor den Leuten von http://www.smart2talk.com verantworten müssen. Denn die scheinen deutlich der Anfang zu sein. Hat da etwa jemand mehr als nur kopiert. Oder ist Dolphin etwa smart2talk selbst?

    Auf meinem Handy will ich den "netten Delphin" jedenfalls nicht haben."Lucky78" weiß auf alles bestimmt eine gute Antwort :-) Der Tarif Welt1 ist "toll", kann man doch überall finden, dass "Robin Hood (Dolphin)" 8 Cent für einen Tarif verlangt, der nur 1 Cent kostet. Die alte Geschichte, traue nicht dem der zu nett scheint :-)

    Auf jeden Fall waere es für "Dolphin" nicht so schlimm, denn die Firma Dolphin-Telecom muss ja bereits Erfahrungen mit Insolvenzen http://www.teltarif.de/arch/2005/kw48/s19577.html
    haben.

  • Am 31. August 2007 um 0:16 von Dirk Gerdes

    AGB-Probleme für Callthrough-Software?
    Ist diese software auch für Vertragskunden unproblematisch? Ich bin da nicht so sicher. Mobilcom z.B. listet unter den AGB-Vertragspflichten des Endnutzers u.a. auch folgende Verpflichtung auf: "Ungeachtet dessen darf der Kunde die Netzkarte nur für Verbindungen über die Vermittlungs- und Übertragungssysteme der von mobilcom angebotenen Netze nutzen, nicht zur Weiterleitung von durch Dritte hergestellte Verbindungen über Vermittlungs- oder Übertragungssysteme." Ähnliche Klauseln dürften auch bei anderen Anbietern zu finden sein.

  • Am 4. September 2007 um 12:37 von Michael

    kostenüberprüfunge der software über grps??
    wenn ich mit dem Program eine Nummer wähle will dieses ins internet…das kostet ja dann auch noch…
    da spar ich ja dann doch nichts.
    :(
    grüße
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *