MSI stattet Grafikkarte mit Turbotaste aus

Ein zweiter Chip steigert die Leistung per Knopfdruck

Mit der NX 8600 GT Twin Turbo hat der Elektronikhersteller MSI eine Grafikkarte vorgestellt, deren Performance sich per Knopfdruck erhöhen lässt. Dafür wurden zwei V-BIOS-Chips integriert. Einer steuert die Karte bei normaler Leistung, der zweite ist für die Turbo-Funktion zuständig. Aktiviert man ihn, erzielt die Karte dem Hersteller zufolge deutlich bessere Benchmark-Ergebnisse.

Interessant ist das Feature vor allem für Gamer, die ihre Grafikkarten übertakten möchten. Dies ist bei einer herkömmlichen Karte nur durch ein Flashen des V-BIOS möglich. Für User, die nicht wissen, wie dies durchgeführt wird, ein riskantes Unterfangen, so MSI. Zum einen werde die Herstellergarantie dadurch ungültig, und zum anderen könne die Karte zerstört werden.

Im Normalbetrieb ist die PCI-Express-Karte mit 540 MHz getaktet. Shader Clock liegt bei 1450 MHz und Memory Clock bei 1400 MHz. Die Grafikkarte verfügt über 256 MByte DDR3-RAM. Neben dem zweifachen Dual-Link-DVI-Ausgang bietet NX 8600 GT Twin Turbo außerdem einen direkten Anschluss an ein TV-Gerät. Preis und Verfügbarkeit wurden von MSI noch nicht angegeben.

MSIs Turbotaste


Die Turbotaste findet sich auf der Rückseite der Grafikkarte (Foto: MSI).

Themenseiten: Grafikchips, Hardware, MSI Computer GmbH

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu MSI stattet Grafikkarte mit Turbotaste aus

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. August 2007 um 19:08 von Matthias Aebi

    MSI Service
    Grafikkarte vielleicht gut – Service = 0.
    Mann sollte zur Beurteilung auch den Service anschauen. Habe ein Service Ticket von MSI, welches schon 3 Monate alt ist. Ein Weiteres läuft 14 Tage. Ausser einer automatischen Antwort zur Bescheinigung des Empfangs ist bei beiden bis heute nichts passiert. Fazit – Projekt tot – Kunde verärgert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *