China: Internet-Dissident muss in die Psychiatrie

Reporter ohne Grenzen übt heftige Kritik an chinesischen Zensurmaßnahmen

Die chinesischen Behörden sorgen erneut mit ihren Zensurmaßnahmen für Aufsehen: Wie die Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF) berichtet, wurde der Internet-Dissident und Blogger He Weihua in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen, weil er regimekritische Beiträge in Online-Foren veröffentlicht hatte.

RSF verurteilt das Vorgehen der chinesischen Regierung aufs Schärfste. Es könne nicht akzeptiert werden, dass die Behörden in China derartige Methoden benutzten, um Bürger zum Schweigen zu bringen. Ein psychisch Kranker wäre nie in der Lage gewesen, derart detaillierte Enthüllungsberichte zu verfassen, so die Organisation, die sich weltweit für die Pressefreiheit einsetzt und gegen Zensurmaßnahmen kämpft.

Der eingewiesene He Weihua ist bereits Anfang des Monats festgenommen worden, nachdem er einen Artikel im Internet gepostet hatte, der die gestiegenen Schweinefleischpreise kritisierte und den Zusammenbruch der Kommunistischen Partei aufgrund von Korruption prophezeit hatte. Im Jahr 2004 war er schon einmal in die Psychiatrie gesteckt und 2006 fast von einem Motorrad niedergefahren worden, dessen Lenker ihn dazu anhielt, seine Menschenrechtsaktivitäten aufzugeben.

Laut Aussagen von Verwandten ist Weihua weit entfernt von einer psychischen Krankheit. Das Problem liege wohl vielmehr darin, dass er eine Reihe von Berichten über Menschenrechte auf der in China verbotenen, regimekritischen Webseite Boxun veröffentlicht hatte.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu China: Internet-Dissident muss in die Psychiatrie

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. August 2007 um 14:58 von Dr. Leonard

    Aufruf zum China-Boykott!
    Warum unterstützen wir derartige Verbrechen? Lasst uns einfach Waren aus China boykottieren!

    Ein Land, das die eigenen Mitmenschen nicht achtet, wird auch vor seinen Handelspartnern keinen Respekt haben!
    (Was die Plagiate und das sehr verhaltene Vorgehen der Regierungen dagegen ja deutlich zeigen!)

    !!BOYKOTTIERT CHINA!!

    • Am 26. August 2007 um 13:45 von Ruedi

      AW: Aufruf zum China-Boykott!
      Dann kannst du die U.S.A. Israel und viele andere Staaten auch auf die Liste setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *