US-Startup testet neuartige Spracherkennung fürs Handy

Vlingo-Software versteht Akzente und unterschiedliche Sprachmuster

Das US-Startup Vlingo hat die erste Version seiner Spracherkennungssoftware für Mobiltelefone einem Kreis von Betatestern zur Verfügung gestellt. Die Software verfügt den Entwicklern zufolge über eine neuartige Spracherkennungstechnologie und soll vor allem mobilen Internetanwendungen zum Durchbruch verhelfen.

Besonders für Suchfunktionen sowie zur Steuerung von Local-based-Services soll sich das System eignen. Auf der Hersteller-Website ist ein Demovideo abrufbar, das die Features der neuen Lösung zeigt.

„Im Gegensatz zur Software von Mitbewerbern, schränkt Vlingo den User nicht durch vorgegebene Listen mit Wörtern ein“, erklärt Vlingo-CEO Dave Grannan. Stattdessen komme eine Methode mit dem Namen „Adaptive Hierarchical Language Model“ zum Einsatz, mit der die Software neue Wörter lerne und unterschiedliche Sprachmuster sowie Akzente verstehe.

Falls ein Wort nicht eindeutig oder falsch erkannt wurde, blendet die Lösung ein Menü ein, über das der Nutzer direkt Korrekturen vornehmen kann. Die manuelle Eingabe lässt sich dabei gleichzeitig mit der Sprachsteuerung verwenden.

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu US-Startup testet neuartige Spracherkennung fürs Handy

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *