Youtube erntet gemischte Reaktionen auf Videowerbung

Einige User loben das neue Werbeformat, andere drohen mit Boykott

Die Nutzer von Googles Videoportal Youtube haben gespalten auf die gestrige Einführung von Werbeeinblendungen in den Clips reagiert. Während einige User das neue Werbeformat strikt ablehnen, können es andere kaum erwarten, die Overlay-Werbung anzuklicken. Wieder andere überlegen bereits, wie sie selbst Geld mit den Anzeigen verdienen können. Auf jeden Fall will Google die für Youtube ausgegebenen 1,65 Milliarden Dollar alsbald amortisieren.

„Als User gefallen mir die Werbespots überhaupt nicht, als Macher von Videoclips erhebe ich sogar Einspruch dagegen, dass Youtube die Werbung sozusagen in das Video einbaut. Sie sollten es am Rand des Players zeigen, aber doch nicht direkt im Clip selbst“, sagt beispielsweise Matt Harding, Produzent eines der am meisten gesehen Youtube-Videos mit dem Titel „Where the Hell is Matt?„.

„Falls Youtube damit weitermacht, Werbeanzeigen in die Clips einzubauen, werde ich aussteigen“, schreibt der User „Amgervinus“ im Youtube-Blog. „Ich denke, die Leute werden dadurch häufiger vorspulen und sich im Endeffekt an die Einblendungen gewöhnen beziehungen sie ignorieren. Ich denke schon, dass dieses Werbemittel sehr störend ist“, meint ein britischer Nutzer.

Es gibt aber auch positive Reaktionen auf Youtubes Vorgehensweise: „Ich kann mich wirklich nicht beklagen. Die Methode ist wenig störend, und man kann die Einblendung schnell wegklicken. Gute Arbeit, Youtube“, so der User „123woow“.

Youtube zufolge wurde die jetzige Form der Werbeanzeigen deshalb gewählt, weil umfangreiche Tests eine Ablehnung von vorgeschalteten Werbeclips offenbart hätten. Den Versuchen nach seien die halbtransparenten Einblendungen, die am wenigsten störende Methode, um das Publikum mit Werbung zu versorgen.

Die Werbebotschaften sollen zudem nur in Videoclips von ausgewählten „Partnern“ zum Einsatz kommen. Google will den Werbekunden 20 Dollar für jede 1000-mal angeschaute Werbeinblendung in Rechnung stellen und einen Teil des Umsatzes mit den Videopartnern teilen.

Bislang sei aber noch nicht geplant, die Werbeinblendungen auch für Videos, die auf dem Iphone oder Apple-TV gezeigt werden, zu verwenden.

Themenseiten: Google, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Youtube erntet gemischte Reaktionen auf Videowerbung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *