Zwei DLP-Projektoren von Toshiba mit ESP

Den Modellen ex20 und ew25 reichen dank Ultra-Weitwinkel-Linse 50 Zentimeter Projektionsabstand

Toshiba hat die DLP-Projektoren ex20 und ew25 mit der so genannten „Extreme Short Throw Projection“-Technologie (ESP) vorgestellt. Eine besonders weitwinklige Linse sorgt für einen minimalen Projektionsabstand von nur 50 Zentimeter. Dadurch wird ein hoher Offset-Winkel von 130 Grad erreicht, was bei Präsentationen mit Deckenmontage des Projektors eine Blendung des Sprechers verhindert.

Außerdem arbeiten beide Projektoren mit interaktiven Whiteboards zusammen und unterstützen die Network-Funktion von Windows Vista. Über einen integrierten USB-Anschluss lassen sich Daten vom USB-Stick darstellen.

Brilliant-Color-Technologie und NCE4 sind für starke Kontraste und Farben ebenfalls an Bord. Der ex20 schafft eine maximale Auflösung von 1024 mal 768 Bildpunkten und eine Helligkeit von 2300 ANSI-Lumen, der ew25 bietet WXGA mit 1280 mal 800 Pixeln und 2500 ANSI-Lumen. Beide Beamer verfügen über je zwei RGB-Eingänge (D-Sub 15). RJ45-, S-Video- und Composite-Eingänge sind ebenfalls vorhanden. Außerdem verfügen die Projektoren über einen RS-232C-Anschluss.

Auf beide Geräte gibt Toshiba eine dreijährige Garantie. Der ex20 ist ab September 2007 für 1690 Euro zu haben, der ew25 steht ab Oktober 2007 für 1990 Euro zum Verkauf.

Toshiba ex20 und ew25
Toshibas ex20 und ex25 reichen 50 Zentimeter Leinwandabstand (Bild: Toshiba).

Themenseiten: Hardware, Toshiba

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zwei DLP-Projektoren von Toshiba mit ESP

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *