Gerücht: Sanyo plant Verkauf seiner Handysparte

Als mögliche Käufer sind Sharp und Kyocera im Gespräch

Nach Informationen der DPA plant Sanyo offenbar den Verkauf seiner Handysparte an einen japanischen Mitbewerber. Zu den möglichen Käufern zählen Sharp und Kyocera. Für wieviel Geld die Handysparte den Besitzer wechseln könnte, ist nicht bekannt.

Im Rahmen einer Umstrukturierung trennt sich der japanische Elektronikkonzern derzeit von Bereichen, die nicht zum Kerngeschäft gehören. Zwischen April und Juni 2007 verzeichnete Sanyo aufgrund der allgemein schleppenden Nachfrage im Mobilfunkbereich einen Gewinneinbruch von 72 Prozent. In den letzten Jahren hatte sich der Mobilfunkausrüster aus den ausländischen Märkten zurückgezogen, weil es mit Branchengrößen wie Nokia nicht ernsthaft konkurrieren konnte.

Eine Rangliste von Gartner führt Sanyo als den weltweit neuntgrößten Mobilfunkkonzern, wobei dieser Geschäftsbereich nahezu nur aus der Handysparte besteht. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat das Unternehmen mit Mobiltelefonen einen Umsatz von 2,9 Milliarden Dollar erzielt, was 15 Prozent des Konzernerlöses entspricht.

Themenseiten: Business, Sanyo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gerücht: Sanyo plant Verkauf seiner Handysparte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *