Server mit Polizeidaten in Großbritannien gestohlen

Britische Regierung nimmt den Vorfall "sehr ernst"

Dem Unternehmen Forensic Telecommunication Services (FTS), das der britischen Polizei bei der Terroristenjagd hilft, wurde ein Server mit Polizeidaten aus seinem Büro in Sevenoaks gestohlen. Laut Aussage der Polizei haben die Daten auf dem Server allerdings nur einen geringen Nutzen, da sie verschlüsselt sind.

„Auch in dem unwahrscheinlichen Fall, dass die Diebe sich trotz der Verschlüsselung einen Zugang zu den Daten verschaffen, hat das keine weit reichenden Auswirkungen, denn keine der gespeicherten Daten betrifft laufende polizeiliche Ermittlungen“, teilte FTS mit. Die gespeicherten Information umfassten Daten über bereits abgeschlossene Fälle sowie Daten über Fälle, die bereits verhandelt werden und somit sowohl den Verteidigern als auch den Anklägern zugänglich sind.

Die britische Regierung nimmt den Vorfall allerdings „sehr ernst“. Kabinettsmitglied David Davis warnte bereits vor einer Unterschätzung der Situation.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Server mit Polizeidaten in Großbritannien gestohlen

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. August 2007 um 21:34 von Gisela Molleß

    Server mit Polizeidaten in GB gestohlen
    Unabhängig von den auf dem Server befindlichen Daten ist es eigentlich viel interessanter zu erfahren, wie es möglich ist, einen solchen Server aus vermutlich geschützten Bereichen einer Polizeidienststelle zu stehlen! Da dürften ganze Wachmanschaften geschlafen haben…

    • Am 17. August 2007 um 22:03 von slow motion

      AW: Server mit Polizeidaten in GB gestohlen
      Also, einen ganzen Server zu stehlen, ist meiner Hinsicht nach eine unbefriedigende Meldung..
      Das muss doch ein Laptop mit gespiegelten Daten gewesen sein.
      Und irgend ein Verantwortlicher hat bald keinen Job mehr, weil er mit diesem Verantwortungsobjekt so umging wie eine Blondine mit Ihrem Schminkkoffer im Airport-Recalibrationsraum.
      "Lese er sie es zwischen den Zeilen"
      Ein kleiner Datensupergau, den ein Drogi schon lange wieder für Futter eingetauscht hat..
      Dem ehrlichen Abgeber und "Finder" wird entweder einen Orden verliehen, oder er verbrennt dann bei Aussageverweigerung im System der "Nationalen Sicherheit" des britischem Imperiums.
      british correctness

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *