Neues Bündnis für Handy-TV in Deutschland

MFD und NEVA Media vereinbaren Zusammenarbeit in Sachen DVB-H

Die MFD Mobiles Fernsehen Deutschland GmbH und die NEVA Media GmbH haben heute die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens zur Einführung von mobilem Fernsehen in Deutschland vereinbart. Mit dem Zusammenschluss wollen die Unternehmen die Einführung von Mobile-TV über den Sende-Standard DVB-H für 2008 in Deutschland sichern.

Hinter den beiden Handy-TV-Firmen stehen drei große Medienkonzerne: Die Verlagshäuser Hubert Burda Media und Holtzbrinck sind an NEVA Media beteiligt, während der international tätige Medien- und Technologiekonzern Naspers als strategischer Investor hinter MFD Mobiles Fernsehen Deutschland steht. Alle Gesellschafter haben der Zusammenarbeit der Unternehmen zugestimmt.

Die schnelle und erfolgreiche Markteinführung des DVB-H-Standards ist das Ziel beider Unternehmen. „Spätestens zur EM 2008 wollen wir gemeinsam Mobile-TV via DVB-H erfolgreich starten“, sagt Henrik Rinnert, Geschäftsführer von MFD Mobiles Fernsehen Deutschland.

Die Unternehmen haben sich bereits um die für den Plattformbetrieb notwendigen Sendelizenzen beworben. Diese Lizenzen für die Ausstrahlung von Mobile-TV via DVB-H wurden von den Landesmedienanstalten bereits im Frühjahr 2007 ausgeschrieben. Mit einer Vergabe der Lizenzen wird noch im Laufe dieses Jahres gerechnet.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neues Bündnis für Handy-TV in Deutschland

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *