Sony ruft Digitalkameras zurück

Bei 350.000 Geräten muss defektes Gehäuse ausgetauscht werden

Sony muss rund 350.000 Digitalkameras vom Typ Cybershot DSC-T5 zurückrufen. Das meldet Reuters. Betroffen sind die Geräte mit den Seriennummern 3 010 001 bis 3 081 200.

Der Hersteller muss einen Teil des Gehäuses austauschen, da es sich an der Kameraunterseite krümmen kann. Laut einer von Sony zum Thema eingerichteten Webseite könnten Kanten entstehen, die Verletzungen verursachen.

Themenseiten: Hardware, Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Sony ruft Digitalkameras zurück

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. August 2007 um 14:10 von Kai aus FFM

    Nie wieder Sony…
    Ist das nun Zufall, oder hat Sony tatsächlich ein massives und beständiges Qualitätsproblem?

    Die meiste Elektronik scheidet bei mir durch moralischen Verschleiss aus, jedoch nahezu ALLE meine Sony-Geräte der letzten zehn Jahre taten dies durch einen Defekt.

    Meine Eltern haben einen Sony-TV, bei dem schon zweimal die Firmware aktualisiert werden musste, um die Zahl der Abstürze wenigstens zu minimieren…

    • Am 3. August 2007 um 16:25 von Felix

      AW: Nie wieder Sony…
      Mir gehts genauso, wenn ich die Wahl hätte meine Kamera umzutauschen, dann würde ich das sofort machen!

      Auch unsere Stereoanlage hat nach 2,5 Jahren der CD-Player versagt!
      Dagegen die Philipsanlage, die bedeutend mehr benutzt wird ist schon über 4 Jahre alt!

      Tja, so macht sich Sony Freunde und zukünftige Kunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *