Die GPS-Geräte der Garmin-Nüvi-Serie sind sehr beliebt. Kein Wunder: Der Nüvi 660 beispielsweise hat im Test nicht schlecht abgeschlossen. Die extrem handlichen Geräte dienen nicht nur als Navigationshilfen, sondern bieten auch Funktionen für die Reise – etwa als Reiseführer und Wörterbücher -, während sie grundsolide Leistungen erbringen und leicht zu bedienen sind.

Die Nüvi-200-Familie von Garmin umfasst vier Modelle: den Nüvi 200 DACH (199 Euro) mit vorinstallierten Karten von Deutschland, Österreich, der Schweiz und Tschechien, den Nüvi 200W DACH (299 Euro) mit 4,3-Zoll-Monitor, den Nüvi 250 (279 Euro) mit detailliertem Kartenmaterial von 33 Ländern Europas und den 250W (349 Euro) ebenfalls mit 4,3-Zoll-Display. Getestet wird der Nüvi 200 DACH. Dieses Einsteigermodell bietet ein elegantes Design, eine intuitiv erfassbare Benutzeroberfläche und genaue Richtungsanweisungen. Einige fortschrittlichere Reise- und Multimedia-Werkzeuge sind wohl aus Kostengründen nicht eingebaut.

Design

Mit Abmessungen von 9,7 mal 7,1 mal 2,0 Zentimetern und einem Gewicht von 147 Gramm ist der Garmin Nüvi 200 nicht viel größer als aktuelle Smartphones oder PDAs. Dazu trägt auch bei, dass die Antenne nun in das Gerät integriert ist, während frühere Geräte der Serie, wie der Garmin Nüvi 350, eine ausklappbare Antenne besaßen. Und auch wenn der Nüvi 200 vielleicht etwas zu sperrig ist, um bequem in die Hosentasche zu passen, lässt er sich doch problemlos in einer Handtasche unterbringen, beim Wandern nutzen oder von einem Fahrzeug zum anderen transportieren. Der Garmin Nüvi 200 ist klein genug, um auch dann gute Dienste zu leisten, wenn man zu Fuß unterwegs ist. Bei Reisen passt er bequem in den Koffer.

Die Front des Nüvi 200 beherrscht ein 3,5 Zoll großer QVGA-Touchscreen. Die Bildschirmdarstellung ist hell und scharf. Das Gerät hat eine Auflösung von 320 mal 240 Pixeln und eine Blendschutzschicht. Das Bild des Nüvi ist bei den verschiedensten Lichtverhältnissen immer zu erkennen, auch bei direkter Sonneneinstrahlung.

Außer einem oben am Gerät befindlichen Schiebeschalter zum Einschalten und zum Blockieren der Eingabefunktionen gibt es keine weiteren Bedienelemente am Gerät. Alle Eingaben erfolgen über den Touchscreen. Zwar ist das minimalistische Design durchaus gefällig, gegen einen an der Seite angebrachten Lautstärkeregler wäre aber nichts einzuwenden. An der linken Seite des Geräts befinden sich ein Steckplatz für SD-Karten, der Lautsprecher und der Anschluss für die Stromversorgung. Der Mini-USB-Anschluss wurde auf der Rückseite untergebracht.

Lieferumfang
Im Lieferumfang des Nüvi 200 befindet sich einiges an Zubehör, zum Beispiel eine leicht zu montierende und dennoch sichere PKW-Halterung.

Der Garmin Nüvi 200 wird mit einem Ladegerät für das Auto, einer PKW-Halterung für Armaturenbrett und Windschutzscheibe sowie Referenzmaterial geliefert. Die PKW-Halterung ist schlicht und leicht im Auto zu montieren. Im Test blieb der Nüvi damit sicher an seinem Platz. Unten an der Halterung befindet sich ein Schnappmechanismus, der die Haftung der Saugglocke an der Windschutzscheibe noch verstärkt.

Themenseiten: GPS, Garmin

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Einfaches Leitsystem: Garmin Nüvi 200

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *