Microsofts JPEG-XR soll Vista attraktiver machen

Schon im kommenden Sommer könnte das Bildformat zum Standard werden

Microsoft hat bekannt gegeben, dass in den kommenden Monaten 16 nationale Standardisierungsgremien darüber abstimmen werden, ob sein HD-Fotoformat JPEG-XR von der Joint Photographic Expert Group zum neuen Standard erhoben wird. Robert Rossi, Manager für Bild- und Videotechnologie bei Microsoft, hofft, dass dieser Prozess bis Mitte 2008 abgeschlossen sein wird und JPEG XR dann das bisher gebräuchliche JPEG-Format ablöst.

Microsoft hat den neuen Standard in den Mittelpunkt aller grafischen Aktivitäten gestellt. So unterstützt Windows Vista bereits JPEG-XR. „Ein standardisiertes JPEG-XR wird Vista noch viel attraktiver machen“, sagt Rossi.

Um das Format schneller bekannt zu machen, setzt Microsoft vor allem auf die Hardware-Partner. Bislang haben bereits einige Kamerahersteller der Spitzenklasse ihre Kooperation zugesichert. Hierzu gehören Hasselblad, das Startup für Kamera-Image-Sensoren Foveon sowie die Kamera-Chip-Designer ARM und Novatek Microelectronics. Außerdem erntete der Microsoft-Standard ein großes Lob vom Photoshop-Hersteller Adobe.

Auch die JPEG-Organisation hat sich bereits positiv über Microsofts Dateiformat geäußert, zumal die Softwareschmiede entschieden hat, keine Lizenzgebühr für die Nutzung von JPEG-XR zu verlangen. „Microsofts Entscheidung gegen eine Lizenzgebühr wird dem JPEG-Komitee sehr helfen, auf eine möglichst breite Nutzung des neuen Standards zu drängen“, erläuterte die Organisation. Sie hofft, mit JPEG-XR die beiden bislang konkurrierende Standards JPEG 2000 und das herkömmliche JPEG in einem neuen Standard vereinen zu können.

Die Vorteile des neuen Formats sind laut Microsoft ein geringerer Platzbedarf sowie eine bessere Farbqualität und weniger Verluste, wenn die Bilder von der Kamera auf den Computer und später auf den Drucker übertragen werden. Weiterhin kann JPEG-XR entweder 16 oder 32 Bits pro Farbe für jedes einzelne Pixel speichern.

Themenseiten: Business, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Microsofts JPEG-XR soll Vista attraktiver machen

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. August 2007 um 12:09 von Kopfschüttler

    Nun soll’s ein Bildchen-Format richten
    Die Argumente Microsoft’s überteuertes Wunder-OS Vista zu kaufen, werden immer abenteuerlicher. Nun sollen wir also wegen eines neuen Dateiformats für Bilder ganze XP-Systeme auswechseln ?

    • Am 6. August 2007 um 10:59 von keiner

      Wer lesen kann ist klar im Vorteil
      Vista unterstützt das Format bereits. Nirgends steht, dass man für das Format Vista benötigt. Sonst wäre es ja wohl auch kaum ein Standard. Wenn man was gegen MS hat, dann ignoriert man halt gerne die wichtigen Stellen im Text.

      Wobei der Titel schon nicht ganz zum Text passt… Tönt ja so als hat MS das Format wegen Vista erfunden.

      • Am 8. August 2007 um 9:39 von d

        AW: Wer lesen kann ist klar im Vorteil
        Falsche Interpretation der Interpretation würde ich sagen!

        Im Artikel sthet eindeutig "…macht Vista noch attraktiver…" – Ich frage mich, was hat ein Betriebssystem mit einem Format für die Speicherung komprimierter grafischer Informationen zu tun??? – Sehr blöde Argumentation, aber für die Generation von Gallileo und ähnlicher "Wissen-Schaffender" Sendungen sicherlich einleuchtend – sie wissen ja mehr als der Rest: "Meine OS kann sogar JPEG_XR! Näähnäähnähhnäänaaa!"

        Jämmerlich!

  • Am 1. August 2007 um 12:38 von peter

    super
    ein neues einheitliches JPG format ist sehr wünchenswert.

    btw: da ist nichts zu richten. entgegen dem genöle der ewig unzufriedenen ist vista ein kommerzieller erfolg für M$.

    das sagt ein apple user….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *