Adobe: Cold Fusion 8.0 ist fertig

Update enthält Server-Monitor zur Ermittlung von Engpässen

Adobe hat heute mit der Auslieferung von Cold Fusion 8.0 begonnen. Mit der Umgebung lassen sich dynamische Websites und komplexe Internetanwendungen erzeugen und bereitstellen. Neu in Version 8 ist beispielsweise ein Server-Monitor, mit dem der User verfolgen kann, was in jeder Anwendung passiert. So erkennt er Engpässe und hat die Möglichkeit, die Serverperformance zu optimieren.

Außerdem lassen sich jetzt mit Cold-Fusion-Anwendungen druckbare PDF-Dokumente und -Formulare dynamisch erzeugen. Zu den weiteren Neuerungen zählt die Unterstützung von .NET-Objekten sowie Flex- und AJAX-Integration.

Cold Fusion 8.0 läuft unter Mac OS X 10.4.x (Universal Binary), Windows 2000/2003/XP/Vista, Solaris und verschiedenen Unix- sowie Linux-Derivaten. Cold Fusion 8.0 Standard Edition kostet 1331,61 Euro, die Enterprise Edition ist für 7674,31 Euro erhältlich. Die Developer Edition ist kostenlos. Sie darf allerdings lediglich für die Entwicklung verwendet werden.

Themenseiten: Adobe, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe: Cold Fusion 8.0 ist fertig

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *