BEA bringt neuen Java-Applikationsserver

Weblogic Server Virtual Edition ist für virtualisierte Umgebungen ausgelegt

BEA hat seinen Weblogic Server in einer „Virtual Edition“ auf den Markt gebracht. Es handelt sich um einen Java-Applikationsserver für den speziellen Einsatz in virtualisierten Umgebungen. Das Produkt wird direkt auf dem Virtualisierungshypervisor betrieben und benötigt kein Betriebssystem.

Die Virtual Edition kombiniert den Weblogic Server mit BEAs Liquid VM, einer Java Virtual Machine (JVM), die unmittelbar auf der virtualisierten Hardware betrieben wird. Dieser Virtualisierungsansatz soll durch Eliminierung des Betriebssystems redundante und ungenutzte Funktionalitäten im Software-Stack vermeiden. BEA wirbt damit, dass die Virtual Edition zu einer verringerung der Betriebskosten führe und das agile Reprovisioning von Ressourcen ermögliche.

Die Edition ist Bestandteil von BEAs Plattform SOA 360, bestehend aus Aqualogic, Weblogic und Tuxedo. Sie ist laut Unternehmensangaben sofort verfügbar.

Themenseiten: BEA, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BEA bringt neuen Java-Applikationsserver

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *