Pentagon lässt Kriegssimulation entwickeln

Eine militärische Forschungsagentur entwickelt "Deep Green"-Software

Die Pentagon-Forschungsagentur Defense Advance Research Projects Agency (DARPA) plant eine Simulationssoftware, die den Verlauf militärischer Auseinandersetzungen besser voraussagen kann. Das unter dem Namen „Deep Green“ gestartete Forschungsprogramm hat die Entwicklung von vier Softwarekomponenten zum Ziel, welche die Entscheidungsfindung von Offizieren erleichtern soll. Im Mittelpunkt der Programmsuite steht die Applikation „Crystal Ball“ (Kristallkugel), die aufgrund von Wahrscheinlichkeitsberechnungen die unterschiedlichsten Verlaufsszenarien von kriegerischen Auseinandersetzungen simuliert und adaptiert.

„Militärische Verantwortungsträger lehnen computergenerierte Aktionspläne normalerweise ab. Langfristig gesehen zielt das Projekt jedoch darauf ab, dass optionale Handlungsszenarien durch den Kommandant sowie den Computer erarbeitet werden“, heißt es in der Projektbeschreibung der DARPA-Entwickler. Neben dem Vorhersagetool umfasst die komplexe Softwaresuite auch die Komponenten „Blitzkrieg“ sowie „The Commander’s Associate“. Letztere dient dem militärischen Entscheidungsträger als elektronischer Gehilfe. So werden handschriftlich gezeichnete Skizzen und Schlachtpläne über die Benutzeroberfläche elektronisch übersetzt. Darüber hinaus können die Zeichnungen auch mit gesprochenen Kommentaren versehen werden, damit Gedankengänge zu potenziellen Schlachtszenarien jederzeit abrufbar sind.

Die Komponente „Blitzkrieg“ dagegen setzt auf schnelle Simulationstechniken und die Miteinbeziehung diverser Faktoren, die den Verlauf der militärischen Auseinandersetzung beeinflussen können. Die Software stellt eine Übersicht von möglichen Zukunftsszenarien zusammen, die der Software „Crystal Ball“ als Grundlage für die qualitative Bewertung der Szenarien dient.

DARPA argumentiert für die Notwendigkeit einer innovativen Simulationslösung mit den Schwierigkeiten im Irak und Afghanistan. „Viele der erprobten Strategiekonzepte haben sich im Informationszeitalter als obsolet herausgestellt“, so die Verantwortlichen. Mit den geplanten Softwarekomponenten sollen militärische Führungskräfte nun mit elektronischen Tools ausgestattet werden, die mittels proaktiver Analyse vor ungünstigen Entwicklungen bei Kampfhandlungen warnen.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Pentagon lässt Kriegssimulation entwickeln

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kriegssimulation für das Pentagon


Eine digitale Kristallkugel soll dem Pentagon mögliche Kriegsverläufe voraussagen (Foto: darpa.mil).