US-Telkos: Wimax für 100 Millionen User schon 2008

Sprint und Clearwire verbünden sich, um das US-Netz schneller auszubauen

Die beiden US-Kommunikations-Unternehmen Sprint Nextel und Clearwire haben angekündigt, gemeinsam bis 2008 den Breitband-Internetzugang Wimax für 100 Millionen Handynutzer bereitzustellen.

Das gemeinsame Wimax-Netzwerk des Mobilfunkriesen Sprint Nextel und des Breitbandspezialisten Clearwire soll drahtlose Geschwindkeiten erreichen, die vergleichbar sind mit kabelbasiertem Breitband. Die Telkos wollen die User durch das neue Netzwerk in die Lage versetzen, große Mediendateien herunterzuladen oder Videokonferenzen durchzuführen.

Sprint Nextel plant, Wimax langfristig über 185 Millionen Usern in den USA anzubieten. Clearwire hofft, weitere 115 Millionen Anwender abzudecken.

Die Vermarktung soll unter einem gemeinsamen Namen stattfinden. Die Teilung der Verantwortung für den Aufbau eines solch kostspieligen Netzwerkes verschafft beiden Unternehmen die Möglichkeit, effizienter zu operieren.

Auch technologisch scheint die Kooperation sinnvoll. Clearwires Know-how bei kabelloser Breitbandtechnologie und Sprint Nextels Erfahrungen im Mobilfunkbereich ergänzen sich. „Unsere gemeinsamen Anstrengungen sind vor allem für unsere Kunden von Vorteil. Diese werden von einem umfassenden Netzwerk und einem weiten Spektrum an Diensten profitieren“, sagt Clearwires CEO Ben Wolff.

Der Deal wird in Abhängigkeit vom Zulassungsverfahren der US-Behörden innerhalb der nächsten 60 Tage abgeschlossen werden.

Themenseiten: Telekommunikation, Wimax

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu US-Telkos: Wimax für 100 Millionen User schon 2008

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *