Yahoo erneut mit Gewinnrückgang

Ursache für das schlechte Ergebnis sind Einbußen bei der Banner-Werbung

Yahoo hat seine aktuellen Quartalszahlen bekannt gegeben. Der Nettogewinn ist gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 2,3 Prozent zurückgegangen. Ursache dafür sei der starke Rückgang bei den Banner-Werbungen, so das Unternehmen. Auch Yahoos Maßnahmen, um in Zukunft besser mit Google bei der Such-Werbung zu konkurrieren, müssen sich erst noch bezahlt machen.

Yahoos Topmanagement erwartet, dass auch die Ergebnisse für den Rest des Jahres schlechter ausfallen als ursprünglich erwartet. Yahoos Aktien fielen im nachbörsenlichen Handel um mehr als drei Prozent.

Das Netto-Einkommen für das Quartal, das zum 30. Juni endete, betrug 161 Millionen Dollar beziehungsweise elf Cent pro Aktie. Dies war das sechste Quartal mit einem Gewinnrückgang in Folge. Yahoos Umsatz hingegen stieg von 1,12 Milliarden Dollar um elf Prozent auf 1,24 Milliarden Dollar. Die Verkäufe von Werbung auf Partner-Seiten fielen um fünf Prozent, während die Verkäufe auf den Unternehmenseignen Seiten um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr anstiegen. Laut Susan Decker, der neuen Präsidentin von Yahoo, hat sich das Wachstum der Banner-Werbung verlangsamt. Dennoch seien die Erträge der neuen Such-Marketing-Plattform Panama zufriedenstellend. „Ich werde alles Nötige tun, um unser Business zu stärken, langfristige Wachstumschancen wahrzunehmen und mehr Shareholder-Value zu schaffen“, sagte Yahoo-Chef Jerry Yang.

Yahoo hat in den letzten Jahren seine Marktführerschaft an Google verloren. Google hält laut Comscore 49,5 Prozent Marktanteile, während Yahoo sich mit 25,1 Prozent zufriedengeben muss.

Themenseiten: Business, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Yahoo erneut mit Gewinnrückgang

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *