Apple: Kommt das Subnotebook noch 2007?

Das Gerät soll das leichteste in der Geschichte Apples sein

Ganz oben auf dem Wunschzettel vieler Anwender steht ein ultrakompaktes Notebook von Apple mit langer Akkulaufzeit und möglichst geringem Gewicht. Gerüchte aus diversen Quellen lassen darauf schließen, dass sich dieser Wunsch vielleicht schon bald erfüllt.

Im April hat Apple Insider über ein Apple-Subnotebook berichtet, an dem angeblich gearbeitet wird. Zuvor hatte der Analyst Shaw Wu von American Technology Research aus Insiderkreisen bereits Informationen erhalten, denen zufolge Apple ein Notebook mit NAND-Flash-Speicher anstelle einer Festplatte entwickle.

Neueste Spekulationen liefert nun die Gerüchtesite Mac Scoop. Das Gerät soll angeblich das kompakteste und leichteste Notebook sein, das Apple je gebaut hat. Zur Ausstattung gehört laut Mac Scoop ein 12-Zoll-Bildschirm. Das Gerät soll nur 1,5 bis 1,7 Zentimeter dick und 1,36 Kilogramm schwer sein. Zum Vergleich: das 15-Zoll-MacBook Pro wiegt 2,45 Kilogramm und ist 2,59 Zentimeter dick. Unsicher ist, ob das Subnotebook ein optisches Laufwerk enthält. Es soll noch dieses Jahr präsentiert werden.

Themenseiten: Apple, Hardware, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Apple: Kommt das Subnotebook noch 2007?

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Juli 2007 um 20:09 von Gnarzo

    Ja bitte
    Das wäre klasse. Bisher hätte es keinen adäquaten Ersatz für mein 12"-iBook gegeben.

    • Am 11. Juli 2007 um 20:17 von iGentlich iTel

      AW: Ja bitte
      Doch…ein adäquater Ersatz für das iBook wäre der iPod oder auch das iPhone.
      Klein, leicht, weiß und überteuert. Das sind doch die Preferenzen der iGeneration, oder?

    • Am 12. Juli 2007 um 18:59 von Gnarzo

      Oh, da hat jemand Humor gefuttert
      Sollte ja wahrscheinlich lustig sein, trotzdem verwechselste was. Das iBook war seinerzeit ausgesprochen günstig, PC-Subnotebooks mit einer nur annähernd vergleichbaren Akkulaufzeit und Funktionalität kosteten deutlich mehr.
      Ein Ersatz ist für mich bisher auch rein hypothetisch. Es funktioniert prima.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *