GPRS-Modem macht Notebooks telefon-, fax- und webtauglich

Externes USB-Modem erlaubt Surfen und Telefonieren per GSM und GPRS

Arp Datacon bringt ein GPRS-Modem auf den Markt, das jedes Notebook telefon-, fax- und web-tauglich macht. Über ein bestehendes Mobilfunknetz können sich die Anwender ins Internet einwählen. Auf der Rückseite des Modems lässt sich eine normale SIM-Karte einsetzen.

Das Notebook bietet dadurch Funktionen wie Telefon, E-Mail, Fax und SMS. Alle Einstellungen lassen sich über die mitgelieferte Software vornehmen. Das Eingabefeld wird grafisch als Handy dargestellt.

Das GPRS-Modem wird über die USB-Schnittstelle mit dem Notebook verbunden. Die Funkverbindung GSM oder GPRS funktioniert überall dort, wo der übliche Handyempfang möglich ist. Mit dem Modem kann auch telefoniert werden: Hierfür schließt der Anwender die mitgelieferten Kopfhörer mit Mikrofon an und wählt per Software die gewünschte Nummer. Für Telefongespräche, SMS, Fax und den Internetzugang fallen – entsprechend der verwendeten SIM-Karte – die üblichen Handy- und Abogebühren an.

Das GPRS-Modem ist sowohl zu Windows als auch zu Mac OS kompatibel. Es kostet inklusive Software und Kopfhörer-Mikrofon-Set 119 Euro.




Das externe USB-Modem von Arp Datacon ermöglicht das Surfen und Telefonieren via GSM und GPRS

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu GPRS-Modem macht Notebooks telefon-, fax- und webtauglich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *