Allofmp3: Das Versteckspiel nimmt kein Ende

Bereits des zweite Nachfolgeportal des umstrittenen Anbieters ist online

Nachdem Allofmp3 schließen musste, ist auch die Site des Nachfolgers Mp3sparks.com nicht mehr erreichbar. Bis der Musikdienst Ende vergangener Woche eingestellt wurde, hatte er das Angebot von Allofmp3 und dessen Kunden übernommen. Aber ein neues Portal ist schon am Start.

Kunden der erst vor kurzem abgeschalteten Musik-Download-Portale können ab sofort den Anbieter Alltunes nutzen – einen weiteren Allofmp3-Klon. Beim Einloggen müssen die Kunden ihre Account-Daten nicht ändern. Voraussetzung für den Einkauf bei Alltunes ist jedoch eine Player-Software, die zunächst installiert werden muss.

Eigenen Angaben zufolge stehen momentan etwa 780.000 Titel zur Auswahl. Einzelne Songs gibt es ab 0,15 Dollar, komplette Alben sind ab 1,99 Dollar erhältlich. Zur Verfügung stehen die Downloads in den Audio-Formaten MP3, AAC, OGG und WMA. Unterstützt werden alle handelsüblichen Player. Die Abrechnung erfolgt über die Kreditkarte des Kunden.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Allofmp3: Das Versteckspiel nimmt kein Ende

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Juli 2007 um 18:38 von Luemmel

    Alltunes ist nicht neu
    Alltunes läuft schon mindestens 2 Jahre. Der Allofmp3-Account war hier schon immer gültig.

  • Am 12. Juli 2007 um 22:12 von mp3killer

    schlecht recherchiert
    alltunes ist weder neu noch ist derzeit eine zahlung möglich….

  • Am 9. Dezember 2007 um 12:57 von HEINZ

    Super Bericht im Google schnell gefunden….
    auch wenn´s nicht neu ist ….wichtig und gut dass es hier war , jetzt haben wir unser guthaben vom allofmp3 wieder DANKE !!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *