Stonesoft aktualisiert sein Intrusion-Prevention-System

Stonegate IPS 4.0 soll vor Denial-of-Service-Attacken schützen

Stonesoft hat eine neue Version seines Intrusion-Prevention-Systems auf den Markt gebracht. Das Stonegate IPS 4.0 ist ab sofort zu einem Listenpreis ab 5890 Euro verfügbar.

Die Appliance soll Server vor Denial-of-Service-Attacken schützen und das Intranet von Unternehmen mittels Windows-Netzwerkprotokollanalyse sichern. Zudem garantiert die Lösung laut Hersteller einen sicheren VoIP-Verkehr mithilfe von SIP-Inspection.

Das Stonegate IPS 4.0 reguliert den Netzwerkverkehr und führt neben einer Protokollanalyse auch einen Tiefenprüfung durch, bei der es Datenströme auf ihre Plausibilität und ihre Signatur hin scannt. Schädliche Pakete sollen dadurch identifiziert und abgewehrt werden, bevor Schaden entsteht.

Das System unterbindet auch so genannte Flooding-Attacken, indem es berechtigte von illegalen Anfragen unterscheidet und anschließend nur gültige Client-Verbindungen zulässt. Zusätzlich kann die Appliance zur Einrichtung von separaten Sicherheitszonen im Intranet eingesetzt werden, die sie proaktiv schützt.

Stonegate IPS 4.0
Das Stonegate IPS 4.0 ist ab sofort zu einem Preis ab 5890 Euro verfügbar (Bild: Stonesoft).

Themenseiten: Hardware, Stonesoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Stonesoft aktualisiert sein Intrusion-Prevention-System

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *