Die sieben Todsünden der AJAX-Entwicklung

AJAX ist eine gute Sache, denn mit dem Konzept der asynchronen Datenübertragung lassen sich schnellere, effizientere und dynamischere Webanwendungen erstellen. Allerdings gibt es auch einige Fallstricke, die es zu meiden gilt.

Auf den ersten Blick scheinen die Fallstricke von AJAX einfach zu vermeiden zu sein, was bis zu einem bestimmten Grad auch durchaus stimmt. Aber AJAX-Anwendungen sind architektonisch ganz anders aufgebaut als etwa DHTML-Dateien, obwohl AJAX der Nachfolger von DHTML ist.

Es kann zwar nicht schaden, mit gesundem Menschenverstand an die Anwendungsentwicklung heranzugehen, aber es ist trotzdem hilfreich, sich die Fehler anderer Entwickler anzuschauen und daraus zu lernen. In diesem Artikel werden sieben Todsünden der AJAX-Entwicklung besprochen, aber damit ist das Thema leider noch keineswegs erschöpft.

Es ist sogar wahrscheinlich, dass man eher einige der kleineren Fehler begeht als eine der Todsünden. Daher sollen sie zuerst aufgezählt werden. Diese Fehler sind so häufig, dass sie jeder schon einmal begangen hat. Die meisten von ihnen wird man mit einer einfachen Google-Suche aufspüren.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Die sieben Todsünden der AJAX-Entwicklung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *