Aagon: ACK 4.0 hilft Unternehmen beim Vista-Rollout

Lösung unterstützt auch 64-Bit-Version

Aagon hat die Version 4 seiner Deployment-Lösung Automated Construction Kit (ACK) vorgestellt. Zu den neuen Features gehört die Verteilung von Windows Vista im Netz.

ACK 4.0 benötigt einen Server mit mindestens Windows NT, Novell Netware 4.11 oder Unix/Linux mit Samba. Administratoren können damit Windows NT 4.0, Windows XP, Windows 2000 Server, Windows 2003 Server, Windows Vista und Windows Vista 64 installieren. Die Clients lassen sich in eine Arbeitsgruppe, eine Windows-NT-Domäne, ein Active Directory oder NDS integrieren.

Die neue Version bietet die Möglichkeit, den Rollout per USB-Stick zu initiieren. Außerdem können Clients mit Linux booten, anstatt auf DOS-Treiber zurückgreifen zu müssen. Auf diese Weise steht die Nutzung von Gigabit-Ethernet offen, was den Installationsvorgang beschleunigt.

ACK 4.0 ist ab sofort erhältlich. Eine Lizenz kostet bei einer Abnahmemenge von 25 bis 99 Clients 23,69 Euro. Beim Kauf von über 1000 Lizenzen werden 14,22 Euro fällig.

Themenseiten: Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Aagon: ACK 4.0 hilft Unternehmen beim Vista-Rollout

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *