Vmware Fusion 1.0: Release Candidate soeben erschienen

Jetzt mit 3D-Unterstützung für den GMA-950-Grafikchip

Die Entwicklungsarbeiten an der neuen Mac-Virtualisierungssoftware Fusion sind fast beendet. Vmware hat heute einen Release Candidate von Fusion 1.0 veröffentlicht, der laut Hersteller in puncto Funktionsumfang komplett ist.

Zu den Neuerungen zählen die verbesserte Performance bei der Nutzung von Boot-Camp-Partitionen, die erweiterte Kompatibilität mit Mac OS X 10.5 sowie die 3D-Unterstützung für den GMA-950-Grafikchip. Neu sind außerdem neben den systemweiten Mac-Tastaturbefehlen Funktionen zur Optimierung der RAM-Auslastung und die verbesserte Nutzung von Windows ohne Windows-Desktop. Möglich ist jetzt auch das Drag-and-Drop von Finder-Dateien in Windows-Anwendungen.

Fusion 1.0 soll spätestens Ende August für 79,99 Dollar erhältlich sein. Das Programm kann für 39,99 Dollar vorbestellt werden. Die Virtualisierungssoftware erlaubt die gleichzeitige Nutzung von Mac OS X und Windows beziehungsweise anderen x86-basierten Betriebssystemen auf Intel-Macs.

Themenseiten: Software, VMware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vmware Fusion 1.0: Release Candidate soeben erschienen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *