Apple macht Iphone-Tarife publik

Monatliche Gebühren betragen mindestens 60 Dollar

Apple und der Kooperationspartner AT&T
haben spezielle Tarife für die Nutzung des Iphones angekündigt, das ab dem 29. Juni in den amerikanischen Ladenregalen liegen wird.

Zusätzlich zum Kaufpreis von 499 beziehungsweise 599 Dollar fallen für die Nutzung des Iphones monatlich mindestens 59,99 Dollar an. Zu diesem Preis ist das kleinste Tarifpaket erhältlich. Es umfasst 450 Gesprächsminuten ins Festnetz pro Monat in der Hauptzeit und 5000 Minuten in der Nebenzeit (Nachtstunden, Wochenende).

Wer bereit ist, 80 Dollar monatlich zu zahlen, erhält 900 Minuten. Weitere Paketpreise sind 100 Dollar (1350 Minuten), 120 Dollar (2000 Minuten), 170 Dollar (4000 Minuten) und 220 US-Dollar (6000 Minuten). Ab dem 80-Dollar-Paket ist in der Nebenzeit unbegrenztes Telefonieren möglich. Alle Tarifmodelle umfassen eine Datenflatrate für E-Mail- und Webnutzung sowie den Dienst Visual Voicemail. Ebenfalls inklusive ist ein SMS-Kontingent von 200 Nachrichten.

Themenseiten: Hardware, Mobile, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Apple macht Iphone-Tarife publik

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Juni 2007 um 21:51 von Jens Boruvka

    Schreibweise
    Ein kompetentes Magazin sollte eigentlich nicht solche Patzer in der Schreibweise machen. Nicht Iphone!!
    Das Gerät ist ein iPhone.

    Paragraph 59 der amtlichen deutschen Rechtschreibung: „Eigennamen schreibt man groß.“ Wir halten und lieber an die Regeln als an die Vorgaben von Marketingabteilungen. Mit der Bitte um Verständnis, die Redaktion

    • Am 28. Juni 2007 um 8:57 von Lutz

      AW: Schreibweise
      Vergiss es, die sind einfach nicht bereit dafür. Typisch deutsches Wesen Stur und ohne Einsehen. Nur nichht nachgeben wir handeln nur nach den Regeln der deutschen Rechtschreibung — aber so manches mal sind auch andere schwerwiegendere Tippfehler vorhanden. Was solls – wir kennen die Wahrheit und amüsieren uns. :-))

      Für Hinweise zu Fehlern sind wir jederzeit dankbar. Die Redaktion

    • Am 11. Juli 2007 um 19:01 von Arne Feldmann

      AW: Schreibweise
      Ohne groß in die Thematik einsteigen zu wollen: Das iPhone ist als Marke ein international gültiger, eigenständiger Begriff mit einer feststehenden Schreibweise und unterfällt somit nicht der hier angeführten "amtlichen deutschen Rechtschreibung".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *