Jacke lädt Ipod auf

Erforderliche Solarzellen sind im Kragen versteckt

Wie der Solarbikini können nun auch Jacken Handys aufladen: Mit Solar JKT hat der italienische Mode-Designer Ermenegildo Zegna auf der Modemesse Pitti Uomo in Florenz eine Jacke präsentiert, die Handys oder andere elektronische Geräte mit Hilfe von Sonnenenergie aufladen kann. Die notwendigen Solarzellen finden sich im Neoprenkragen integriert. Bei voller Sonneneinstrahlung soll es Solar JKT auf eine Ladeleistung von etwa einem Watt bringen.

In der Praxis funktioniert das so: Die umgewandelte Sonnenenergie wird über textile Kabel in einen Puffer-Akku geleitet, der sie dann speichert. Der Jackenträger benötigt aber zusätzlich ein Ladegerät, um die gesammelte Energie auf das Handy zu übertragen.

Laut Hersteller soll eine komplette Aufladung je nach Akkukapazität vier bis acht Stunden dauern. Für das Aufladen eines Handys oder eines Ipods fallen jedoch angeblich nur drei bis vier Stunden an. Für die verschiedenen Geräte kann zwischen zwei Ausgangsspannungen gewählt werden. Für USB-Geräte gibt es eine Ausgangsspannung von 5 Volt, für Mobiltelefone eine Ausgangsspannung von 6 Volt.

Solar JKT wird voraussichtlich mit der Sommerkollektion 2008 in den Ladenregalen liegen. Der Preis steht noch nicht fest.

Jacke Solar JKT


Die Jacke Solar JKT lädt Handy, Ipods und andere elektronische Geräte auf (Foto: Zegna Sport)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Jacke lädt Ipod auf

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Juni 2007 um 22:27 von Schwyzer Sonnenschein, lässig, oder?

    Unfunktioneller Designerschwachsinn
    Wenn genügend Sonne scheint, trägt kein Mensch eine Jacke (und dann noch mit hochgeschlagenem Kragen!), außer in der Arktis! Welche Strafe steht auf grobem Unfug? Auf dem Markt Nichtbeachtung, Spott und Sperrung der Bankkredite. Dann doch lieber und sinnvollerweise die Schweizer Taschenversion, heißt "sakku" und ist unter diesem Namen im Web unter der Schweizer TDL zu finden – Also, wer hat’s erfunden? ;-))

    • Am 26. Juni 2007 um 8:41 von Sandra Grüntal

      AW: Unfunktioneller Designerschwachsinn
      Schwyzer hat schlicht die Dimension dieses Produktes nicht erfasst. Weder ist ihm das technische Potential bewußt, noch die Marktpotential (Absatzchancen) für diese neue Gattung technischer Textilien, die finanzwirtschaftlich mehr als nur interessant ist. Sonst würde er so einen Kommentar nicht verfaßt haben.

      Naja, bringt ja auch nix, das zu erklären.

    • Am 27. Juni 2007 um 21:49 von Schwyzer hat Recht

      AW: AW: Unfunktioneller Designerschwachsinn
      Schwyzer hat vollkommen Recht.
      Diese Jacke ist Schwachsinn hoch 10. Wer ist schon 8 Stunden mit der Jacke draußen? Dazu kommt wenn die Sonne scheint, braucht man nicht wirklich eine Jacke, außer im Winter, aber da ist man noch weniger 8 Stunden draußen.
      Wie soll man diese Jacke überhaupt vernünftig waschen?
      Diese Jacke kaufen meiner Meinung nach nur Menschen, die ihr Leben mit irgendwelcher Konsumsch**** aufbessern wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *