Levi Strauss bringt eigenes Mobiltelefon

Marktstart des Jeans-Handys für September 2007 geplant

Der Jeans-Hersteller Levi Strauss hat ein eigenes Mobiltelefon angekündigt. Als Zielgruppe für das „Levi’s Mobile Phone“ sollen junge Menschen mit Modebewusstsein angesprochen werden, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die Absicht, ein zur Marke passendes Handy zu bauen, bekundete der Konzern bereits im Herbst vergangenen Jahres. Nun liegen erste Fotos und ein Starttermin für den Verkauf vor. Levi-Fans könnten das Handy im September in speziellen Stores kaufen, heißt es.

Das Gehäuse besteht aus Stahl und trägt die für Jeans typischen Streifen. Als Alleinstellungsmerkmal nennt der Hersteller eine Kette, mit der das Handy an der Hose befestigt werden kann. Das Handy soll in den Varianten metallic silber, schwarz und braun erhältlich sein. Mit der Entwicklung des Geräts wurde die französische Firma Modelabs betraut.

Levi Strauss will damit weniger auf Innovation als auf das modische Selbstbewusstsein seiner jungen Kunden setzen. Die Nähe zur Bekleidungsmode suchen umgekehrt auch Elektronikhersteller. So hat Samsung beispielsweise ein Designcenter in Mailand eröffnet, um in der Nähe der Kreativen zu sein.

Hinsichtlich technischer Details hält sich das Unternehmen sehr bedeckt. Bekannt ist lediglich, dass es über eine Musikwiedergabefunktion verfügt und Fotos sowie Videos getauscht werden können.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Levi Strauss bringt eigenes Mobiltelefon

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *