Fujitsu präsentiert vier neue Festplattenserien

Neue Laufwerke sind für Enterprise- und Entry-Server-Anwendungen konzipiert

Fujitsu hat vier Festplattenserien für Enterprise- und Entry-Server-Anwendungen vorgestellt. Die neuen Serial-Attached-SCSI- (SAS) und SATA-Laufwerke sind für den Einsatz im Bereich Business-Applikation oder in unternehmenskritischen Servern und Speichersystemen mit Dauerbetrieb konzipiert.

Die neue SAS-Speicherserie MBB2147/MBB2073 ist Fujitsus zweite Small-Form-Factor-SAS-Festplattengeneration mit 10.000 U./min. Das 2,5-Modell bietet Speicherkapazitäten von bis zu 147 GByte, eine durchschnittliche Zugriffszeit von 4 Millisekunden im Lesemodus und 4,5 Millisekunden im Schreibbetrieb sowie einen 16 MByte großen Cache. Den Stromverbrauch gibt Fujitsu mit 4,7 Watt im Leerlauf an. Der typische Geräuschpegel liegt bei 29 Dezibel. Die Serie wird voraussichtlich im zweiten Quartal verfügbar sein.

Ebenfalls im zweiten Quartal soll die SAS-Festplattenreihe MBA3300/MBA3147/MBA3073 erscheinen. Sie stellt Speicherkapazitäten von maximal 300 GByte bei 15.000 U./min bereit. Die für Server- und Speichersystemanwendungen bestimmten 3,5-Zoll-Laufwerke verfügen über 16 MByte Cache für SAS und 4-GByte/s-Fibre-Channel-Schnittstellen. Ihre durchschnittlichen Suchzeiten betragen 3,4 Millisekunden beim Lesen und 3,9 Millisekunden beim Schreiben. Der Geräuschpegel liegt bei rund 36 Dezibel.

Die dritte Neuvorstellung des SAS-Portfolios ist die Serie MBC2073/MBC2036, die im dritten Quartal auf den Markt kommen soll. Die 2,5-Zoll-Enterprise-SAS-Laufwerke arbeiten mit 15.000 U./, einer Speicherkapazität von bis zu 73 GByte und einem 16 MByte großen Cache-Datenpuffer.

Auch diese Baureihe ist für unternehmenskritische Server- und Speichersystemanwendungen ausgerichtet. Ihre Zugriffszeiten liegen bei 3 Millisekunden im Lesebetrieb und bei 3,5 Millisekunden im Schreibmodus. Laut Herstellerangabe verbrauchen die Massenspeicher im Leerlauf 5,3 Watt Strom und besitzen einen Geräuschwert von 32 Dezibel.

Die 2,5-Zoll-SATA-Festplattenserie MHW2xxxBK ist für den Dauerbetrieb in Umgebungen wie Blase-Server-Applikationen, Telekommunikation, Überwachungsstationen, Industrie-PCs und Robotik ausgelegt. Sie bietet 7.200 U./min Rotationsgeschwindigkeit, Speicherkapazitäten von bis zu 120 GByte, ein 3-GBit-Interface und eine maximale Buffer-to-Host-Datenübertragungsrate von 300 MByte/s.

Zudem verfügt sie über integrierte Schutzfunktionen zur Minimierung von Rotationserschütterungen. Ihre durchschnittliche Lese- und Schreibzugriffsrate beträgt 10,5 respektive 12,5 Millisekunden, die Spur-zu-Spur Suche erfolgt in rund 1,5 Millisekunden. Der Stromverbrauch liegt im Leerlaufbetrieb bei 0,8 Watt und der Geräuschpegel bei 25 Dezibel. Die Festplattenserie wird Fujitsu zufolge im dritten Quartal auf den Markt kommen.

Themenseiten: Fujitsu, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fujitsu präsentiert vier neue Festplattenserien

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *