Weg zum Massenmarkt für Iphone & Co bereitet

User-Interface als Schlüssel zum Erfolg bei Touchscreen-Handys

Handys mit Touchscreen-Technologie wie Apples Iphone, das Prada-Handy von LG oder das HTC Touch können sich trotz einiger Herausforderungen einer hohen Akzeptanz unter den potenziellen Nutzern erfreuen. Das hat eine Umfrage der Marktforscher von Canalys http://www.canalys.com unter 2000 Handyusern in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien ergeben. Demnach sagen 23 Prozent der Befragten, dass sie ein Touchscreen-Interface bevorzugten, wenn das mit einem größeren Display einhergehen würde. Die Akzeptanz war unter den Usern besonders groß, die ein besonderes Interesse an Technologien wie Handy-TV, mobilen E-Mail-Anwendungen oder GPS am Handy haben.

Einer der Schlüssel zum Markterfolg für die Touchscreen-Handys ist Experten zufolge die User-freundliche Gestaltung der Bedienoberfläche. „Obwohl das User-Interface nur Teil der Lösung für den Ausbau der Marktposition ist, stellt es einen entscheidenden Teil dar“, erklärt Canalys-Chefanalyst Pete Cunningham. Außerdem müssten die Anbieter auf überzeugende Services und Content sowie transparente und faire Preise achten. „Aber wenn das Interface im Weg steht, verlieren die Nutzer schnell das Interesse und steigen auf andere Plattformen um“, warnt Cunningham.

Ein größerer Handy-Bildschirm eröffnet den Experten zufolge eine höhere Flexibilität bei der Platzierung der Icons für die unterschiedlichen Anwendungen und bietet mehr Platz für attraktive Werbung oder die Präsentation von Content. Zudem würden nachträglich ergänzte Services der Mobilfunkbetreiber nicht ganz unten in einem Menübaum verschwinden. „Beim Design eines User-Interfaces kann man schnell viel falsch machen. Man muss bei der Förderung von neuen oder weniger genutzten Services die richtige Balance finden, ohne den Zugang zu den alltäglich genutzten Services der User zu beeinträchtigen“, sagt Canalys-Experte Mike Welch.

Bisher stecken der Umfrage zufolge Dienste, die über das bloße Telefonieren am Handy hinausgehen, in den meisten Ländern noch in den Kinderschuhen. Weniger als zehn Prozent der Befragten laden sich regelmäßig kostenpflichtige Klingeltöne, Bilder, Spiele, Videos oder Musik herunter, allerdings haben dies etwa 20 Prozent bereits einmal getan. Wie wichtig ein bedienerfreundliches Interface für den Erfolg einer Anwendung sein kann, zeigt der Vergleich mit der Handykamera. Diese nutzen mehr als 70 Prozent der Befragten regelmäßig. Zwar sei die Anwendung kostenlos, betonen die Canalys-Experten, aber um ein Foto aufzunehmen, müsse der User in der Regel kaum mehr als einen Knopf drücken.

Themenseiten: Hardware, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Weg zum Massenmarkt für Iphone & Co bereitet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *