Schwachstellen in HP-Software entdeckt

Angreifer können Code ins Help and Support Center einschleusen

Hewlett Packard hat Sicherheitslücken in seiner Software Help and Support Center entdeckt. Durch sie können Angreifer über manipulierte Webseiten beliebigen Code in das System einschleusen. Die Software ist unter anderem auf HP- und HP-Compaq-Notebooks mit Windows XP vorinstalliert.

Details zu den Sicherheitslücken hat HP noch nicht verlautbaren lassen. Das Unternehmen hat jedoch bekannt gegeben, dass Webseiten einen Pufferüberlauf im Help and Support Center ausnutzen können, um beliebige Dateien zu lesen oder anzulegen. Von dem Problem sind angeblich Versionen vor der aktuellen Ausgabe 4.4.C betroffen.

Anwendern von HP-Notebooks empfiehlt sich daher, in der Systemsteuerung zu prüfen, ob die Software HP Help and Support installiert ist. Zur Beseitigung der Sicherheitslücken muss das Programm deinstalliert werden. Alternativ ist ein Update durchzuführen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Schwachstellen in HP-Software entdeckt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *