Nvidia stellt High-End-Notebook-GPU mit DirectX 10 vor

Geforce 8700M GT taktet im Kern mit 625 MHz und im Speicher mit 800 MHz

Nvidia hat seine Anfang Mai vorgestellte Notebook-Grafikprozessoren-Serie Geforce 8M um die High-End-GPU Geforce 8700M GT erweitert. Das neue Spitzenmodell soll unter anderem in Geräten von Toshiba, Sager, Cybersystem und Gericom zum Einsatz kommen.

Wie alle anderen GPUs der Geforce-8M-Serie bietet die Geforce 8700M GT neben einer Unified-Shader-Architektur für die Ausführung von DirectX-10-Spielen eine verbesserte Engine zur Dekodierung hochauflösender Filme, beispielsweise von HD-DVD oder Blu-ray. Dadurch wird die CPU entlastet und Stromverbrauch, Geräuschpegel und Hitzeentwicklung reduziert. Eine als Powermizer bezeichnete Technologie soll zudem die Akkulaufzeit verlängern und die Performance steigern.

Nvidia hat bei der Geforce 8700M GT gegenüber der 8600M die Taktrate des Prozessors von 475 auf 625 MHz und die des Speichers von 700 auf 800 MHz erhöht. Die Shader-Einheiten laufen mit 1250 MHz. Unverändert bleiben hingegen die Zahl der Unified Shader (32), das 128-Bit-Memory-Interface und die maximale Speichermenge von 512 MByte GDDR3-RAM.

Themenseiten: Grafikchips, Hardware, Nvidia

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nvidia stellt High-End-Notebook-GPU mit DirectX 10 vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *