Apple Mac OS X: Das sind die neuen Kunststücke von Leopard

Apple-Chef Steve Jobs hat die noch ausstehenden Features von Mac OS X Leopard jetzt vorgestellt. ZDNet erklärt, wie das System dem Chaos auf dem Desktop entgegenwirkt, und wie 3D-Funktionen bei der Durchsicht von Dateien helfen.

Wenn Apple-Chef Steve Jobs die Bühne betritt, sind die Erwartungen der IT-Branche besonders hoch. Nicht zuletzt die strikte Geheimhaltung der Ankündigungen sorgt dafür, dass die Spekulationen im Vorfeld wie bei keinem anderen Unternehmen hochkochen.

Auf der Worldwide Developers Conference 2007 in San Francisco gab es entgegen der Gerüchte aber keine neue Hardware zu sehen und auch die vermutete Allianz mit Google wurde nicht bekannt gegeben. Stattdessen drehte sich alles um das Iphone, den auf Windows portierten Browser Safari und natürlich um Mac OS X Leopard.

Die erste öffentliche Präsentation des Betriebssystems fand auf der letztjährigen Worldwide Developers Conference statt. Jetzt hat Steve Jobs die noch ausstehenden Features vorgestellt. ZDNet zeigt die Neuerungen.

Themenseiten: Apple, Betriebssystem

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple Mac OS X: Das sind die neuen Kunststücke von Leopard

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *