Apple arbeitet im Stillen an Itunes-Video-Verleih

Angebot soll für Auftrieb bei Apple TV und Iphone sorgen

Apple arbeitet an einem Online-Videoverleih-Angebot auf seinem Itunes-Store. Der Konzern befindet sich für den Aufbau des Video-on-Demand-Angebots (VoD) derzeit in Gesprächen mit den großen Filmstudios Hollywoods, heißt es in einem Bericht der „Financial Times“ vom Sonntag. Die Filmstudios sind angesichts eines Download-Videoverleihs auf Itunes gespalten. Während Paramount Pictures diesem Angebot offen gegenüber steht, ist Universal Studios dagegen. Für VoD-Anbieter in den USA hätte Apples Angebot jedenfalls weitreichende Folgen, da sich die Verbraucher mit Apple teure Abonnenmentkosten bei Satelliten- und Kabelbetreibern ersparen würden.

Mit dem Videoverleih hofft Apple den Verkauf seiner Hardwaregeräte, wie etwa das für Ende Juni angekündigte Iphone, in Schwung zu bringen. Am meisten würde von dem Angebot Apple TV profitieren. Das seit März dieses Jahres erhältliche Gerät hat laut Berichten mit Schwierigkeiten zu kämpfen, denn derzeit fehlt es noch an einem umfassenden Angebot an Inhalten. „VoD gibt der Apple-TV-Box eine viel größere Zweckmäßgikeit. Derzeit beschränkt sich das Gerät darauf, dass man Inhalte von Itunes auf den Fernseher verschieben kann. Aber es läuft darauf hinaus, Filme direkt auf den Fernseher zu bestellen“, äußert sich der Manager eines Hollywoodstudios zu Apples Plänen. Wie das Angebot im Detail aussehen wird, ist noch nicht ganz klar.

Amazon und Microsoft betreiben bereits online DVD-Verleih-Angebote, die Apples VoD-Angebot an den Rand drängen könnte. Eine Studie der Marktforscher von Isuppli prognostiziert, dass VoD-Angebote den Marktanteil von DVD-Verkauf und -Verleih in 15 Jahren stark zusammenschrumpfen lassen werden.

Apples Hardware-Vorteil würde auch für andere VoD-Anbieter ernst zu nehmende Konkurrenz bedeuten. Apple hat eigenen Angaben zu Folge bislang 15 Millionen Video-Ipods verkauft. Der laut eigenen Angaben größte VoD-Anbieter in Deutschland, Maxdome, zeigt sich von Apples Plänen noch unbeeindruckt. „Wir sind sehr gut positioniert und bauen unser Angebot stetig aus“, erklärt Christian Senft, Sprecher von Maxdome. Maxdomes Filmkatalog zählt rund 5.000 Titel für den Streaming-Bereich und hat 170.000 aktive Nutzer. Zu Umsatz und Nutzung äußert sich das Unternehmen nicht.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple arbeitet im Stillen an Itunes-Video-Verleih

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *