Google: Microsoft ist Malware-Schleuder

Suchmaschine untersucht Server auf Anfälligkeit für Schad-Software

Google hat Microsoft ein schlechtes Zeugnis in puncto Web-Sicherheit ausgestellt: Server, die mit dem Betriebssystem des Redmonder Unternehmens laufen, enthielten mit höherer Wahrscheinlichkeit Schadsoftware als Seiten auf den Webservern anderer Hersteller. Dies hat eine eine Studie des Anti-Malware-Teams von Google ergeben.

Die Experten untersuchten für die Studie 70.000 Domains, die Malware oder Schadcode lieferten. Microsofts IIS (Internet Information Services) wird im Vergleich zum Apache-Webserver etwa doppelt so oft eingesetzt, um Schadsoftware zu verteilen, schrieb Google-Mitarbeiter Nagendra Modadugu in einem Blogeintrag.

Modadugu warnte jedoch vor voreiligen Schlüssen. Einige Server fungierten nach einem Hackereinbruch als Malware-Schleuder – andere, weil ihre Administratoren sie dazu gemacht hätten, so der Google-Mitarbeiter.

Google zufolge variiert die Beliebtheit von Malware-Servern nach Regionen. In China und Indien komme die Schadsoftware vor allem von Microsofts IIS, hieß es. Das könne daran liegen, dass es sich um illegal kopierte Software handele, die keine Security Updates erhalte. In den USA und in Deutschland stamme die Malware dagegen vor allem von Apache-Webservern.

Es sei leichter, einen ISS-Webserver zu betreiben als einen Apache Web Server, sagte Cesar Cerrudo, CEO des Sicherheitsspezialisten Argeniss, dem Branchendienst „Infoworld“. Die Google-Studie müsse weiter verfeinert werden. So behaupte Google, 70.000 Domains untersucht zu haben. „Was ist aber, wenn davon 5000 Domains auf demselben Webserver in China laufen?“

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Google: Microsoft ist Malware-Schleuder

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Juni 2007 um 9:33 von Diddmaster

    Nicht MS‘ Schuld
    Schuld der unfähigen Administration!

    Aber hier werden bestimmt bald die ersten Trolle kommen, die sich an der Überschrift hochziehen können.

    • Am 8. Juni 2007 um 10:59 von BierPilot

      AW: Nicht MS‘ Schuld
      Wie in den meisten Fällen, ist nicht das Gerät/die Software Schuld, sondern der unwissende Anwender!

    • Am 8. Juni 2007 um 15:19 von Andy

      AW: AW: Nicht MS‘ Schuld
      Und meistens kommen genau solche Kommentare von Leuten die keine Ahnung von dem Problem / der Sachlage haben. Sicherheitslücken wegen mangelhafter Software sind (oder sollten zumindest) NICHT das Problem eines Anwenders sein. Vielmehr sollte die Softwarefirma dafür sorge tragen, dass die Programmierer genug Zeit zum programmieren haben und die Software ausgiebig getestet wird BEVOR sie verkauft wird! Ich als Endnutzer habe nämlich keine Lust erst einen Haufen Geld in Software zu investieren und dann auch noch Betatester spielen zu müssen.

      Und was die Trolle angeht, die kann man meistens schon recht einfach am Nickname erkennen.

    • Am 9. Juni 2007 um 0:19 von Diddmaster

      AW: AW: AW: Nicht MS‘ Schuld
      Lol bitte? du hälst mich für einen Troll, das ist mein fester name unter dem ich sehr rege (hier mal war) und in einem anderem forum bin und vielen leuten helfe, unter anderem in sachen sicherheit…

      dass ich davon keine ahnung habe, würde ich nicht bezeichnen… und meinetwegen kannst ja mal nach dem nicknamen googlen und andere, die kontakt mit mir hatten fragen

  • Am 6. Juli 2007 um 16:03 von Quatschkopp

    Nach Nick gegooglt
    Ich hab eben nach Deinen Nickname gegooglt. Das Ergebnis trieb mir die Tränen in die Augen vor lachen.

    Mit was für Themen sich WIndowsuser beschäftigen. Ne ANti-Virus-Software. lol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *