Radiostationen versteigern Werbezeiten auf Ebay

2300 US-Sender nehmen an Projekt teil

Ebay ermöglicht Radiosendern in den USA ab sofort das Versteigern von Offline-Werbezeiten. Im Zuge einer Partnerschaft mit Bid4spots, einem jungen Unternehmen für Radiowerbung, werden sich rund 2300 Sender an der Autkion bei Ebay beteiligen und ihre Werbezeiten anbieten.

Das Projekt läuft über die Spezialseite „Ebay Media Marketplace“, über die Ebay auch Kabelfernsehwerbung versteigern will. Das Internet-Auktionshaus will sich laut dem „Wall Street Journal“ eine bestimmte Summe aus den Versteigerungen einbehalten. Details über konkrete Beträge wurden nicht genannt. Mit der Aktion will Ebay ein weiteres Mal seine Konkurrenzfähigkeit gegenüber Google stärken.

Konkurrent Google hatte Anfang April angekündigt, Werbung von mehr als 675 Radiosendern des Medienkonzerns Clear Channel Communications verkaufen zu wollen. Außerdem wurden Versuche gestartet, mit Werbung für Zeitungen und Fernsehsender Geld zu scheffeln. Mittlerweile zeigen immer mehr – auch kleinere – Onlinefirmen Interesse am 20 Milliarden Dollar schweren Radiobusiness. Viele Sender sind aber immer noch skeptisch, weil sie fürchten, dass genau diese Unternehmen ihnen am Ende das Geschäft wegnehmen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Radiostationen versteigern Werbezeiten auf Ebay

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *