Jajah-Übernahme war erst der Anfang für Telekom

Internetunternehmen im Visier von Obermann

Die Deutsche Telekom will in Zukunft stärker in Internetunternehmen investieren, wie Vorstandschef René Obermann gegenüber der „Financial Times Deutschland“ erklärte. Ein erster Schritt in diese Richtung war bereits der Einstieg in den Internettelefoniedienst Jajah.

Die Beteiligungsgesellschaft der Telekom, T-Venture, hatte vergangene Woche den Einstieg in das aufstrebende Web-2.0-Unternehmen bekannt gegeben. Diese Art von Internetunternehmen soll in Zukunft ein wichtiges Betätigungsfeld der Telekom sein: „Hier können wir uns eine größere Anzahl kleinerer Investitionen vorstellen“, sagte Obermann. Konkrete Übernahmeziele seien jedoch noch nicht im Gespräch.

Die Pläne im Internetsektor zeigen, dass sich die Telekom neben den traditionellen Sektoren der Festnetz- und Mobiltelefonie noch ein drittes Standbein schaffen will. Zusätzlich zu Beteiligungen an geeigneten Unternehmen will die Deutsche Telekom auch eigene Dienste dieser Art entwickeln. Damit werde die frühere Internet-Tochter T-Online betraut. „Wir haben jetzt ein konzernweites Team für die Produktenwicklung“, erklärte Obermann.

Mit dem Einstieg in die Web-2.0-Sparte setzt die Telekom darauf, dass die immer schneller werdenden Internetverbindungen die Dienste noch populärer werden lassen. Das Internet wird schon lange nicht mehr nur von zu Hause aus benutzt, sondern auch von unterwegs. Der neue Mobilfunkstandard HSDPA ermöglicht zudem mobile Datenübertragung in einer Geschwindigkeit, die mit der Leistung einer schnellen DSL-Verbindung vergleichbar ist.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Jajah-Übernahme war erst der Anfang für Telekom

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Juni 2007 um 13:12 von Dave

    JAja
    Dafür haben sie geld. bloß für die eigenen mitarbeiter nicht..

  • Am 5. Juni 2007 um 5:05 von Fritz

    Übernahme???
    In dem Artikel "Deutsche Telekom investiert in Skype-Konkurrent Jajah" steht, die Telekom hat 5 Prozent Anteile gekauft. Jetzt ist plötzlich von "Übernahme" die Rede, das heißt für mich: 100%.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *