Digitale Bilder unter Vista: das leistet die Windows-Fotogalerie

Der Umgang mit digitalen Bildern war unter Windows XP auf einen aufgemotzten Ordner beschränkt. Unter Vista bietet Microsoft mit der Fotogalerie endlich eine brauchbare Lösung. ZDNet zeigt, was sie leistet und wo ihre Macken liegen.

Wer seine digitale Kamera an einen Windows-Vista-PC anschließt und Fotos mit dem Assistenten importiert, wird schnell mit „Windows-Fotogalerie“ konfrontiert. Das neue Programm ist für die Anzeige und Verwaltung digitaler Bilder und Videos verantwortlich. Unter Windows XP wurden diese Aufgaben noch weitgehend im Explorer erledigt.

Windows-Fotogalerie nutzt die Medienbibliothek des Media Player 11. Daher werden nur Fotos und Videos angezeigt, die im Index liegen. Standardmäßig sind dies die eigenen und die öffentlichen Bilder. Die Darstellung erfolgt wahlweise auf Basis des Ordners, der Bewertung (ein bis fünf Sterne), des Aufnahmedatums oder der vergebenen „Beschriftungen“.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Windows, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Digitale Bilder unter Vista: das leistet die Windows-Fotogalerie

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *