Fedora 7 steht ab sofort zum Download bereit

Neue Version bietet Open-Source-Entwicklungsplattform für Appliances

Das von Red Hat unterstützte Fedora-Project hat Version 7 seiner gleichnamigen Linux-Distribution veröffentlicht. Das überarbeitete Betriebssystem steht ab sofort zum Download bereit.

Die neue Fedora-Version beinhaltet unter anderem eine Open-Source-Entwicklungsplattform, die eine komplett freie Toolchain besitzt. Den Entwicklern zufolge vereinfacht sie die Erstellung von Appliances für individuelle Anforderungen, so dass Anwender künftig eigene Distributionen erzeugen können. Nach der individuellen Anpassung lässt sich Fedora auf bootfähige Datenträger speichern und so ohne Installation auf der Festplatte betreiben.

Zusätzlich zu Xen enthält Fedora 7 die Virtualisierungstechnologien Kernel Virtual Machine (KVM) und Qemu. Alle Implementierungen können mit dem grafischen Fedora-Virtualisierungs-Manager verwaltet werden.

Themenseiten: Linux, Open Source, Red Hat, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Fedora 7 steht ab sofort zum Download bereit

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Oktober 2007 um 20:15 von Eugen Jetter

    Linuxgemeinde
    Will hier in unserem Ort kostenlose Seniorenschulung fürs Internet machen. Wollte Fedora nehmen (Kosten), war so viel Fachchinesisch aber nicht mehr gewohnt, ist nur abschreckend. Hab den Download nicht geschafft, bin offensichtlich zu blöd für Linux, schade. Siehe http://www.waldrennach.de/seniorenseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *